Polizei-Thriller "Tod einer Polizistin" im ZDF / "Fernsehfilm der Woche" von Matti Geschonneck mit Götz George und Jürgen Vogel

Polizei-Thriller "Tod einer Polizistin" im ZDF /
"Fernsehfilm der Woche" von Matti Geschonneck mit Götz George und Jürgen Vogel
Die Hauptdarsteller von "Tod einer Polizistin": Uwe Kockisch, Götz George, Rosalie Thomass und Jürgen Vogel (v. l. n. r.). Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/ZDF"
Bild-Infos Download

Mainz (ots) - Ein entflohener Häftling (Jürgen Vogel) hält die Zuschauer in Atem und konfrontiert einen pensionierten Hauptkommissar (Götz George) mit seiner Vergangenheit. Bei einer actionreichen Verfolgungsjagd durch die Straßen von Berlin gerät eine junge Polizistin (Rosalie Thomass) zwischen die Fronten. Ihre Ermittlungen werfen ein neues Licht auf einen alten Fall, den "Tod einer Polizistin". Das ZDF zeigt den gleichnamigen Thriller des preisgekrönten Regisseurs Matti Geschonneck als "Fernsehfilm der Woche" am Montag, 14. Januar 2013, 20.15 Uhr. In einer weiteren Hauptrolle spielt Uwe Kockisch. Das Drehbuch stammt von Magnus Vattrodt, mit dem Matti Geschonneck schon mehrfach erfolgreich zusammengearbeitet hat ("Das Ende einer Nacht", "Liebesjahre").

Der pensionierte Hauptkommissar Bruno Theweleit (Götz George), Dozent an der Polizeiakademie, ist für junge Polizisten eine lebende Legende. Als dem Polizistenmörder Frank Keller (Jürgen Vogel) die Flucht aus dem Gebäude des Berliner Landgerichts gelingt, wird Bruno Theweleit von seiner Vergangenheit eingeholt: Während seiner aktiven Zeit hatte er Keller verhaftet und durch seine Aussage vor Gericht dazu beigetragen, Keller zu lebenslanger Haft plus Sicherungsverwahrung zu verurteilen. Eine Sonderkommission, der auch Theweleits ehemaliger Kollege Günther Lehmann (Uwe Kockisch) angehört, fahndet fieberhaft nach dem Flüchtigen. Zunächst scheinen Recht und Unrecht klar verteilt, doch dann stellt sich der jungen Polizistin Lena Frey (Rosalie Thomass) die Frage: Was ist damals vor 15 Jahren wirklich passiert?

http://twitter.com/ZDF

Fotos sind erhältlich über die ZDF-Pressestelle, Telefon: 06131 - 70-16100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/todeinerpolizistin

Pressekontakt:

ZDF-Pressestelle
Telefon: +49-6131-70-12121
Telefon: +49-6131-70-12120


Das könnte Sie auch interessieren: