ZDF

ZDF-Programmhinweis
Freitag, 16. März 2001
Volle Kanne, Susanne
hallo Deutschland
Leute heute
aspekte

Mainz (ots) - Freitag, 16. März 2001, 9.05 Uhr Volle Kanne, Susanne mit Ingo Nommsen Gast im Studio: die Schauspieler Uwe Fellensiek und Christian Maria Goebel. Top-Thema: Call-Center Auszeit: Rick Mulligan dekoriert Kinderzimmer Einfach lecker: Griesflammerie auf Quitten-Aprikosen-Püree Praxis vor 10: Osteoporose Trend: GDS-Schuhmesse Freitag, 16. März 2001, 17.15 Uhr hallo Deutschland Alarm bei Asthma: Ein Mikrosensor soll schnelle Hilfe bringen. Oliver Stokowski: Der neue ZDF-Ermittler Moderation: Marco Schreyl Freitag, 16. März 2001, 17.45 Uhr Leute heute 1. Im Interview: Thomas Gottschalk und Frank Elstner 2. "Wetten, dass...?" - Die Highlights Freitag, 16. März 2001, 22.20 Uhr aspekte Moderation: Wolfgang Herles Vorwärts ins Mittelalter - die Welt verzweifelt an den Taliban Neues aus Troia - Homers Texte taugen als Grabungsanweisung Amerikanisches in Paris - die große Pop-Art-Show im Centre Pompidou Nirgendwo in Afrika - Stefanie Zweigs Erfolgsroman wird verfilmt Vorwärts ins Mittelalter - die Welt verzweifelt an den Taliban Die westliche Welt ist empört. Allen Protesten zum Trotz haben die Islamisten der Taliban die 1000 Jahre alten Buddha-Figuren im afghanischen Bamiyan zerstört. Zurück ins Mittelalter und das zu Beginn des 21. Jahrhunderts? "aspekte" berichtet über Usachen und Folgen der Taliban-Aktion sowie die Reaktionen auf die moderne "Bilderstürmerei" und regierungsamtlich befohlene Vernichtung von Weltkulturerbe. Vorgesehen sind Gespräche mit dem offiziellen Taliban-Botschafter in Islamabad. Ferner kommen ein hochrangiger UNESCO-Vertreter aus Paris und der Islam-Wissenschaftler Bassam Tibi zu Wort. Neues aus Troia - Homers Texte taugen als Grabungsanweisung Keine archäologische Schatzgrube wirkt dank Homers Epen und Schliemanns Gold anziehender als Troia. In drei Ausstellungen werden in diesem Jahr in Deutschland die bedeutsamsten Schätze präsentiert, darunter aktuelle Funde, die der Tübinger Manfred Korfmann in den letzten zwölf Jahren in Troia geborgen hat. Besonders interessant: die virtuelle Rekonstruktion von Troia. Die erste Troia-Ausstellung in Tübingen ab 17. März stellt zugleich sensationelle Antworten auf Rätsel vor, die uns Troia bis vor kurzem noch aufgab. Mit Hilfe von Korfmanns ersten Schriftfunden in Troia konnten inzwischen die Sprache der Troianer, ihre ethnische und kulturelle Herkunft und die Beziehungen Troias zu anderen Mächten rekonstruiert werden. Die wichtigste Quintessenz: Homer hat Troia nicht - wie immer wieder von Wissenschaftlern vermutet - erfunden, sondern einen realen historischen Ort beschrieben. Homer gilt nunmehr als ernstzunehmende Quelle für die moderne Archäologie. Amerikanisches in Paris - die große Pop-Art-Show im Centre Pompidou "Die Jahre des Pop" heißt eine Ausstellung, die gerade in Paris eröffnet. Das Centre Pompidou wirbt selbst damit, dies sei die größte Gesamtschau über Pop-Art, die in Europa bisher zu sehen war. Gezeigt werden 500 Bilder, Plastiken, Designobjekte, Songs, Filme und Architekturstücke von Lichtenstein über Warhol bis hin zu Yves St. Laurent und seinen Kleidern der 60er Jahre. Die Schau zeigt, wie die Pop-Art von Amerika nach Europa schwappte. Eine Remineszenz an die Kunst-Revolution und Geburt des Pop. Nirgendwo in Afrika - Stefanie Zweigs Erfolgsroman wird verfilmt Mit ihrer Autobiografie "Nirgendwo in Afrika" hat Stefanie Zweig erstmals die Geschichte jüdischer Exilanten erzählt, die in Kenia Zuflucht vor den Nazis gefunden hatten. Jetzt wird die dramatische Geschichte an Originalschauplätzen verfilmt. Regie führt Caroline Link, die bereits mit "Jenseits der Stille" die Oscar-Nominierung schaffte. Anhand von ersten - eindrucksvollen - Filmausschnitten, Beobachtungen und Gesprächen bei nächtlichen Dreharbeiten in Kenia und den authentischen Erinnerungen von Stefanie Zweig stellt "aspekte" das anspruchvollste Filmprojekt vor, das sich der Produzent Bernd Eichinger je vorgenommen hat. ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: