ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Made in Germany: Kultur 2001
Symposium am 15. März 2001 im ZDF-Hauptstadtstudio

Mainz (ots) - Welche Aufgabe und welche Chancen hat eine nationale Kultur in einer globalisierten und digitalisierten Welt? Wie verändert sich Kultur durch die Medienrevolution, wie findet sie im "Global Village" ihre Identität? Fragen, die am Donnerstag, 15. März 2001, im ZDF-Hauptstadtstudio in Berlin diskutiert werden. Von 10.30 Uhr bis 18.00 Uhr treffen sich im Zollernhof Unter den Linden Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Literatur, Theater und Musik, Medien-Unternehmer, Wissenschaftler und Kulturvermittler zum Symposium "Made in Germany: Kultur 2001". Die gemeinsam mit dem NDR ins Leben gerufene Veranstaltung "Made in Germany", findet bereits zum dritten Mal statt und wird in diesem Jahr vom ZDF ausgerichtet. Um 10.30 Uhr eröffnen ZDF-Programmdirektor Markus Schächter und NDR-Intendant Jobst Plog das Symposium. Markus Schächter: "Die Medien haben eine Schlüsselfunktion in der Vermittlung, Verbreitung und Gestaltung der Kultur. Das ZDF als führender Informationssender stellt mit seinen Partnerkanälen 3sat, Arte und Theaterkanal eine der wichtigsten Senderfamilien für Kultur in Europa da. Es ist deshalb nur folgerichtig, wenn sich das ZDF - gemeinsam mit dem NDR - mit einem hochrangig besetzten Symposium engagiert und der sich wandelnden Bedeutung von Kultur in unserer vernetzten Welt ein angemessenes Forum bietet." Eingeladen sind Persönlichkeiten aus den verschiedenen kulturellen Bereichen wie der Generalmusikdirektor der Berliner Staatsoper Daniel Barenboim, Regisseur Volker Schlöndorff, der Präsident des Goethe-Instituts Prof. Hilmar Hoffmann, der Direktor des Karlsruher Zentrums für Kunst und Medientechnologie (ZKM), Prof. Peter Weibel, die Schriftstellerinnen Herta Müller und Irene Dische, Popmusik-Star Mousse T. oder die Geschäftsführerin von tm3 Fernsehen, Christiane zu Salm, und der neue FAZ-Feuilletonchef Patrick Bahners. Es moderieren Dr. Wolfgang Herles (ZDF) und Caren Miosga (NDR). In einem ersten Forum gegen 11.00 Uhr geht es unter dem Thema "Von 'Made in Germany' zu 'Made in World'" um "Deutsche Kultur auf dem Weltmarkt". Forum 2 geht ab 14.00 Uhr unter dem Motto "Vom Kiosk zum Global Shop" der Frage nach: "Wer bestimmt das Bewusstsein auf dem Kulturmarkt", und ein drittes Forum widmet sich gegen 17.00 Uhr dem Thema: "Vom Online-Event zum Kulturereignis: Perspektiven einer vernetzten Gesellschaft". Über das Symposium berichtet das ZDF in einer "aspekte-extra"-Sendung am Mittwoch, 18. April 2001, 0.00 Uhr. Auch der NDR wird aus Berlin berichten, und PHOENIX zeichnet die Veranstaltung auf. Weitere Informationen, Live-Schaltungen, Chats und Foren sowie das vollständige Programm gibt es im Internet unter der Adresse: www.zdf.de/madeingermany. ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: