ZDF

ZDF-Programmhinweis
Mittwoch, 28. März 2001
Die ZDF-dokumentation
Sonntag, 8. April 2001
"Drei Tage Angst" - Thriller

Mainz (ots) - Mittwoch, 28. März 2001, 22.45 Uhr Die ZDF-dokumentation Eingeliefert - Ausgeliefert Über alte Menschen im Krankenhaus berichtet Uta Claus Das Essen und auch das Glas Wasser wurden Günther Hertel von der Krankenschwester hingestellt. Doch dabei blieb es. Das Personal hatte darauf vertraut, die Angehörigen des alten Mannes würden schon kommen und helfen. Denn ohne Hilfe konnte er weder essen noch trinken. So geschehen in einem Krankenhaus in Remscheid. Alltag auch in anderen Krankenhäusern Deutschlands. Die Liste mangelhafter oder fehlender Pflege ist lang. Es fehlen Zeit und Personal. So werden Patienten Blasen-Katheder gelegt oder Windeln verpasst. Das erspart dem Pflegepersonal die Hilfe beim Gang zur Toilette. Eine Magensonde, durch die Bauchdecke direkt in den Magen geführt, erübrigt das zeitaufwendige Füttern alter Patienten. Schilderungen von Angehörigen, aber auch von kritischen Pflegern und Schwestern. In Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen oder Bayern. Eine alte Dame lag nach einem Sturz in der Straßenbahn mit gebrochenem Wirbel in einer Münchener Klinik. Während ihres drei Wochen langen Aufenthaltes sei sie kein einziges Mal gewaschen worden, klagt sie. Anderen Patienten erging es in derselben Klinik nicht besser. In der ZDF-dokumentation berichtet die Autorin Uta Claus von skandalösen Zuständen, die in vielen Kliniken an der Tagesordnung scheinen: Hildegard Zimpe hatte sich den Oberschenkelhals gebrochen und wurde operiert. Mit einer noch bestehenden Wundinfektion wurde sie später in ein Pflegeheim abgeschoben. Zuvor hatte sie selbstständig zuhause gelebt, war noch selber Auto gefahren. So geschehen in einem Krankenhaus im Schwarzwald. Maria Nunhofer kam wegen eines Oberschenkelhalsbruches in eine Münchener Klinik. Als sie nach fünf Wochen entlassen wurde, hatte sie am Steiß einen Dekubitus, der bis auf die Knochen ging. "Meine Mutter verfaulte bei lebendigem Leib", klagt ihr Sohn an. Kein Einzelfall. Immer mehr Patienten kommen mit sogenannten Durchliegegeschwüren aus Krankenhäusern in Pflegeheime. Der finanzielle Druck, unter dem die Krankenhäuser stehen, wird immer größer. Gespart wird an Personal und somit an der notwenigen Pflege vor allem älterer Patienten. Für viele Krankheitsfälle bekommen die Kliniken schon heute von den Krankenkassen nur eine feststehende Pauschale bezahlt - gleich wie viel der Patient tatsächlich gekostet hat. Mit alten Patienten machen die Krankenhäuser meistens ein Verlustgeschäft und schieben sie deshalb gern so früh wie möglich ab ins Pflegeheim. Nach dem Motto: möge man dort die versäumte Pflege doch nachholen! Ab 2003 kann es noch schlimmer kommen. Dann werden alle Krankheitsfälle katalogisiert sein und über Fallpauschalen abgerechnet werden. Auf der Strecke bleiben die alten kostenaufwendigen Patienten. Sonntag, 8. April 2001, 23.00 Uhr Drei Tage Angst Thriller Linda Kohler (Esther Schweins) hat seit fünf Jahren ihr einsames Haus nicht verlassen. Sie leidet an Agoraphobie, panikartigen Angstzuständen im Freien. Dank ihrer Computer ist sie weiterhin eine äußerst erfolgreiche Börsenmaklerin. Eines Tages dringen drei Sträflinge in ihr Haus, die aus dem Gefängnis ausgebrochen sind: Telly Hahn, ein Berufsverbrecher, Theo Bockmann, ein stiller Psychopath, und der junge Nils Gärtner (Ralf Bauer), ein ehemaliger Kollege aus ihrer Bank, der unter anderem wegen betrügerischer Geschäfte einsitzt. Lindas Festung ist für die drei das ideale Versteck. Nils Gärtner wusste von Lindas Unfähigkeit zu fliehen und will mit ihrem Know-how und ihrem Computernetzwerk ans ganz große Fluchtgeld. Während die Polizei fieberhaft, aber ohne jeden Erfolg sucht, bauen sich im Haus gefährliche Spannungen auf. Telly Hahn belästigt Linda brutal, Bockmann bedroht sie eiskalt. Ihm ist die wachsende Vertrautheit nicht geheuer, die er zwischen Linda und Nils beobachtet. Bockmann liebt nämlich Nils und tötet ohne Zögern Telly, nachdem dieser eigenmächtig das Haus verlassen hatte. Eine klare Warnung. Lindas Situation wird noch gespensticher, als ihre Tochter vorzeitig aus den Ferien zurückkehren will. Linda weiß nicht, ob sie auf Nils Gärtner setzen kann. Es kommt zu einem rasanten Showdown, ehe die Polizei, die in Gärtners Gefängniszelle einen entscheidenden Hinweis entdeckte und schließlich entschlüsseln konnte, eingreifen kann. Linda Kohler, ans Haus gefesselt, muss um ihr Leben und das Leben ihrer Tochter fürchten. "Drei Tage Angst" ist ein spannungsvoller Thriller und doch auch eine überraschende zarte Liebesgeschichte. Sendelänge: 86 Minuten 1998 hergestellt ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: