ZDF

Skandalöse Arbeitsbedingungen in indischer Textilindustrie / "ZDFzoom" zeigt junge Frauen, die noch heute wie Sklaven gehalten werden

Mainz (ots) - Die Textilindustrie gehört zu der umsatzträchtigsten Exportbranche Indiens. Und fast alle großen westlichen Bekleidungslabels lassen dort produzieren. Die "ZDFzoom"-Dokumentation "Die Lohnsklavinnen - Billigmode aus Indien" am Mittwoch, 28. März 2012, 22.45 Uhr, wirft einen Blick hinter die Kulissen der südindischen Bekleidungsindustrie und zeigt, wie schwierig es für internationale Modelabels ist, sich gegen einheimische gesellschaftliche Phänomene durchzusetzen.

"ZDFzoom"-Autor Michael Höft stellt in seinem Film die 19-jährige Priya vor. Sie wurde in einer Textilfabrik wie eine Sklavin gehalten. Sie wollte sich das Leben nehmen. Nur durch Zufall entdeckten ihre Eltern sie rechtzeitig. Priyas Schicksal ist kein Einzelfall und Geschichten wie ihre enden häufig mit Selbstmord aus Verzweiflung.

Arme indische Eltern geben ihre Töchter weg, weil in ihrer Tradition nur mit einer Aussteuer ein Mann zu ergattern ist und damit die spätere soziale Absicherung. Sie verkaufen ihre Töchter für ein Kreditversprechen an die Textilindustrie. Es gibt wenig Lohn und der wird erst am Ende ausgezahlt - nach Jahren der Knechtschaft.

Was hat das alles mit uns zu tun? Das T-Shirt, das wir tragen, das Sommerkleid oder die modische Unterhose - an vielen Produkten hierzulande könnten Priya und ihre Leidensgenossinnen mitgearbeitet haben.

In Indien ist das Problem seit langem bekannt, und auch westliche Bekleidungsfirmen wissen, dass es diese Form der Ausbeutung noch gibt. Sie versuchen durch Kontrollen und strenge Auflagen ihre Vertragspartner zur Einhaltung von sozialen Standards zu zwingen. Doch wie sehen die Arbeitsbedingungen bei Subunternehmen der offiziellen Handelspartner aus? Wo muss die Kontrolle anfangen und wird alles offen gelegt? Schon seit Jahren engagieren sich viele Bekleidungsunternehmen im Kampf gegen die Sklaverei, doch noch hat die Macht der internationalen Konzerne sich nicht durchsetzen können. "ZDFzoom"-Autor Michael Höft begibt sich auf Spurensuche. Wer sind die Profiteure, wer die Schlepper, die übers Land reisen und die Mädchen mit ihren Geldversprechen fangen?

Fotos sind erhältlich über die ZDF-Pressestelle, Telefon: 06131 - 70-16100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/dielohnsklavinnen

Pressekontakt:

ZDF-Pressestelle
Telefon: +49-6131-70-12121
Telefon: +49-6131-70-12120

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: