ZDF

ZDF-Pressemitteilung
"ML Mona Lisa" deckt skandalöse Machenschaften deutscher Partnervermittlungsinstitute auf
ZDF-Frauenjournal am Sonntag, 18. Februar 2001

Mainz (ots) - In Deutschland werden jährlich rund 200 000 Parntersuchende Opfer unseriöser Partnervermittler. In der Sendung "Heiratshandel - bei Nichtgefallen zurück" am Sonntag, 18. Februar 2001, 18.15 Uhr, kann das ZDF-Frauenjournal "ML Mona Lisa" beweisen, mit welchen skrupellosen Methoden diese Agenturen zum großen Teil arbeiten. Dabei gab sich ein von ML beauftragter Kollege als Heiratswilliger aus, mit dem zusätzlichen Hinweis, dass er immer wieder zu gewalttätigen Handlungen neige. Keine von ML getestete Partnervermittlungsagentur sah darin ein Hindernis, dem Mann dennoch Frauen anzubieten. Einziges Ziel der professionellen Kupplerinnen war ein Vertragsabschluss mit dem Kunden in Höhe von mehreren tausend Mark. Als "geeignete" Partnerinnen wurden dem ML-"Kunden" überwiegend "hübsche, bescheidene Osteuropäerinnen, die dem Mann noch untertan und garantiert nicht emanzipiert sind", angeboten. "ML Mona Lisa" deckt die Abzocke der deutschen Vermittler auf und begleitet den "ML-Kunden" bei der Partnersuche nach Polen und Tschechien. ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: