ZDF

Pressemitteilung: ZDF-Autoren recherchieren "Hinter verschlossenen Türen"
BKA und BND gewähren Einblick

    Mainz (ots) - Normalerweise sind sie verschlossen, die Türen der
geheimnisumwitterten Institutionen. Was sich hinter ihren Mauern
abspielt, ist top secret. Jetzt haben Bundeskriminalamt und
Bundesnachrichtendienst zum ersten Mal ihre Türen für Journalisten
geöffnet. Die ZDF-Reporter Jürgen Pohl und Hubert Seipel durften für
die Dokumentationen "Die Chefermittler" (Dienstag, 6. Februar 2001,
21.00 Uhr Uhr) und "Die Spione" (Dienstag, 13.
Februar 2001, 21.00 Uhr) Einblick nehmen in die mit Mauern und
Stacheldraht geschützten Behörden BKA und BND.
    
    Jürgen Pohl (Kamera: Michael Schleimann) besuchte das
Bundeskriminalamt in Wiesbaden. Viereinhalbtausend Mitarbeiter hat
Deutschlands oberste Polizeibehörde heute, 50 Jahre nach ihrer
Gründung. Sie sind zuständig für den Schutz von Politikern und
Staatsgästen, für die Bekämpfung von organisierter Kriminalität, von
Rauschgifthandel und Menschenschmuggel, für die Entwicklung neuer
kriminaltechnischer Untersuchungsmethoden. Der Kriminaldauerdienst
ist 24 Stunden lang an 365 Tagen im Jahr erreichbar: Täglich gehen
zirka tausend Vorgänge ein, die an verschiedene Dienststellen
verteilt oder selbst erledigt werden müssen. Stille Basisarbeit, die
zu spektakulären Erfolgen führt.
    
    Für Hubert Seipel und Kameramann Rolf Leitner öffnete der BND
seine Pforten einen Spalt breit, die Behörde, deren Mitarbeiter sich
bis vor kurzem noch mit Tarnnamen anredeten und die erst seit einigen
Jahren mit einem Schild am Tor des weitläufigen Geländes in Pullach
bei München auf ihre Existenz aufmerksam macht. Geheimhaltung ist
hier oberstes Gebot. Gerade zieht das Herzstück, die "Auswertung", um
nach Berlin, um näher am Puls der Regierung zu sein. Der Dienst sucht
nach einem neuen Selbstverständnis, will weg vom Dunkelmann-Image, um
sich als moderner Dienstleister zu profilieren. Hubert Seipel sprach
mit einstigen und jetzigen Agenten, schaute in der Zentrale
Spezialisten über die Schulter und war bei Aktionen im Ausland dabei.
    
    Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 -
706100, und über
http://bereitstellung.zdf.de/versand/diechefermittler
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: