ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Retter in der Not: Kulturstifter in Zeiten des Rotstifts
ZDF-Dokumentation über die Kulturstiftung der Länder

Mainz (ots) - Die gemeinnützige Kulturstiftung der Länder mit Sitz in Berlin ist die größte kulturfördernde Stiftung in Deutschland. Mit einem Etat von 32 Millionen Mark unterstützt sie die 16 Bundesländer beim Ankauf von Kunstwerken, die über ihren nationalen Rang hinaus Weltgeltung besitzen. Für die 30-minütige ZDF-Dokumentation "Schatzkammer der Nation", die am Sonntag, 7. Januar 2001, 22.30 Uhr zu sehen ist, hat ZDF-Redakteur Thomas Lindner ein Jahr lang die Arbeit der Kulturstiftung der Länder beobachtet. Lindners Film über die "Kulturstifter in den Zeiten des Rotstifts" gewährt den Zuschauern Einblicke in die "Schatzkammer der Nation" und stellt einige herausragende Förderungsprojekte vor: Zu den "Highlights" zählen der berühmte mittelalterliche Kirchenschatz von Quedlinburg, ein 800 Jahre altes Elfenbeinkruzifix in Köln, ein Schlafzimmer Kaiser Wilhelms II. im Neuen Palais in Potsdam, der Schatz des ehemaligen sächsischen Königshauses Wettin in Dresden und der Nachlass Bertolt Brechts. Seit 1988 konnte die Kulturstiftung der Länder rund 150 Kunst- und Kulturgüter im Wert von 450 Millionen Mark für deutsche Museen, Bibliotheken und Archive an- oder zurückkaufen. ZDF-Kulturchef Dr. Hans Helmut Hillrichs, der das ZDF im Kuratorium der Stiftung vertritt: "Die Leistung, die die Kulturstiftung der Länder im Interesse und zum Wohl unserer Gemeinschaft erbringt, einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen, war überfällig." Eine 45-minütige Fassung der Dokumentation "Schatzkammer der Nation - Kulturstifter in Zeiten des Rotstifts" zeigt 3sat am Mittwoch, 17. Januar 2001, 21.00 Uhr. ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: