ZDF

ZDF-Programmhinweis
Freitag, 1. Dezember 2000
aspekte

Mainz (ots) - Freitag, 1. Dezember 2000, 22.15 Uhr aspekte Moderation: Wolfgang Herles Dirigent des Diktators - Wilhelm Furtwänglers Leben wird verfilmt Heisser Draht - Ausstellung "Mensch Telefon" in Frankfurt Das Rätsel der Etrusker - Spektakuläre Ausstellung in Venedig Sex und Depression - Michel Houellebecqs Roman "Elementarteilchen" als Bühnenstück Kafkas Koffer in Berlin - Ein amerikanischer Professor auf der Suche nach verlorenen Briefen Dirigent des Diktators - Wilhelm Furtwänglers Leben wird verfilmt Er war einer der größten Dirigenten des Jahrhunderts: Wilhelm Furtwängler. Er blieb in Nazi-Deutschland und ließ sich zu Propagandazwecken missbrauchen. Nach dem Krieg musste sich der Stardirigent vor dem US-Entnazifizierungsausschuss verantworten. Dieser Prozess ist der Ausgangspunkt für einen Spielfilm, den Istvan Szabo gerade in Berlin-Babelsberg dreht. In "Taking Sides", so der Titel des Projekts, geht es darum, wie schwer Schuld nachzuweisen ist und wie leicht man in einer Diktatur schuldig wird. Heisser Draht - Ausstellung "Mensch Telefon" in Frankfurt "Das Pferd frisst keinen Gurkensalat" - mit diesem Nonsenssatz wurde das erste Telefon ausprobiert. Seither verlief die Entwicklung des Fernsprechens rasant: Das "Fräulein vom Amt" vermittelt nicht mehr - das Telefon ist mobil geworden und bietet alles: vom Sex bis zur Seelsorge. Die Ausstellung "Mensch Telefon" im Museum für Kommunikation in Frankfurt/Main zeigt die Kulturgeschichte des Telefons. Die Schau thematisiert vor allem den zwischenmenschlichen Aspekt der Kommunikation. Und in Kunst und Kino spielt das Telefon nicht erst seit Hitchcocks "Bei Anruf Mord" eine zentrale Rolle. Das Rätsel der Etrusker - Spektakuläre Ausstellung in Venedig Sie gelten als das mysteriöseste Volk des europäischen Altertums: die Etrusker. Einst kamen sie aus dem Osten und besiedelten das heutige Italien ab dem 9. Jahrhundert vor Christus: ein Volk der Künstler und Handwerker, berühmt für seinen Totenkult. In Venedig dokumentiert eine einzigartige Ausstellung die geheimnisvolle Kultur der Etrusker. Über 700 Exponate aus den besten Museen und Privatsammlungen der Welt wurden im Palazzo Grassi zusammengetragen. Sex und Depression - Michel Houellebecqs Roman "Elementarteilchen" als Bühnenstück Es ist der erfolgreichste französische Roman seit zwanzig Jahren: "Elementarteilchen" von Michel Houellebecq. Jetzt kommt der Beststeller auf die Bühne. Es ist die Geschichte zweier Brüder - Kinder der Achtundsechziger Generation. Der eine lebt für Sex ohne Fortpflanzung, der andere für Fortpflanzung ohne Sex. Beide sind sie vereinsamt, autistisch und liebesunfähig. Es ist die schonungslose Analyse einer ganzen Generation, ein Roman über Vereinsamung und Verelendung. Regisseur Frank Castorf hat aus dem Roman nun eine Theaterfassung gemacht, eine "kommentierende Bühnenversion". - Am 30. November ist an der Berliner Volksbühne Premiere. Kafkas Koffer in Berlin Ein amerikanischer Professor auf der Suche nach verlorenen Briefen Gesucht wird ein Koffer. Ein Koffer voller Dokumente, Notizen und Briefe. Letzter Besitzer: Franz Kafka. Im Inflationswinter 1923/24 war der Schriftsteller aus Prag nach Berlin geflohen. Er wohnt in Steglitz - besucht Cafés und den angrenzenden Park - und trifft dort ein weinendes Mädchen, das seine Puppe verloren hat. Kafka schreibt für das Mädchen nun tagtäglich Briefe. Es ist die Fortsetzungsgeschichte einer Puppe, die allein auf Reisen ging. Ein amerikanischer Kafka-Biograph begibt sich nun in Berlin auf Spurensuche. In Steglitz sucht er Kafkas verschollenen Koffer und ein inzwischen altes Mädchen. ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: