ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Paul Spiegel: "Sendereihe "Holokaust" von überzeugender Aussagekraft!" Lob und Anerkennung für ZDF-Produktion

Mainz (ots) - Mit einer Diskussion vor 240 Schülern aus den neuen und den alten Bundesländern endete gestern die Ausstrahlung der sechsteiligen Sendereihe "Holokaust". Über den Umgang mit dem dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte sprach Guido Knopp, Leiter der ZDF-Redaktion Zeitgeschichte mit dem Vorsitzenden des Zentralrats der Juden, Paul Spiegel, den Historikern Eberhard Jäckel und Michael Stürmer, dem Schriftsteller Ralph Giordano und der Auschwitz-Überlebenden Anita Lasker-Wallfisch. Die Fragen der Schüler wurden in der Diskussion aufgegriffen. Paul Spiegel hob die "überzeugende Aussagekraft" der Sendereihe "Holokaust" hervor, die gezeigt habe, wohin blinder Hass führen könne. Der Historiker Michael Stürmer lobte die "ungeheuer eindrucksvollen Bilddokumente und Zeitzeugenaussagen: "Beim trostlosen Zustand des Geschichtsunterrichts in deutschen Schulen ist die Reihe "Holokaust" von besonderer Bedeutung!" Die Auschwitz-Überlebende Anita Lasker-Wallfisch zeigte sich besonders beeindruckt von den bislang unveröffentlichten Materialien. Der Historiker Eberhard Jäckel brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass die Sendereihe "Holokaust" Anstoß für eine "vertiefte und detailliertere Auseinandersetzung mit diesem Kapitel der deutschen Geschichte" sein werde. Ralph Giordano betonte, durch die Serie viele neue Kenntnisse erlangt zu haben. Er spreche dem ZDF seinen persönlichen Dank dafür aus, dass es die Sendung im Hauptabendprogramm gezeigt habe. Guido Knopp, Leiter und Initiator von "Holokaust", schloss sich dieser Auffassung an: "Andere Fernsehanstalten verstecken Sendungen über den Judenmord im Spätabendprogramm. Ich bin dem ZDF dankbar, dass wir nicht nur "Hitlers Helfer" um 20.15 Uhr präsentieren durften, sondern auch eine Reihe wie "Holokaust". Auf internationaler Ebene hat sich bereits im Vorfeld der Sendereihe großes Interesse an der Produktion abgezeichnet. "Holokaust" wird unter anderem in den USA, in Großbritannien, den Niederlanden, Australien, Österreich und im israelischen Fernsehen gesendet werden. Das österreichische Fernsehen ORF, das als erster Partnersender nach dem ZDF die "Holokaust"-Reihe zeigen wird, hat sich nach der überwältigenden Resonanz auf die erste Pressevorführung dazu entschlossen, seine Ausstrahlungstermine vorzuverlegen: Statt um 22.30 Uhr beziehungsweise um 23.15 Uhr sendet der ORF die drei Sendungen um 21.05 Uhr beziehungsweise 21.20 Uhr. Der erste Teil wird am 27. November 2000 gesendet. Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 706100, und über http://bereitstellung.zdf.de/versand/holokaust211100 ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: