ZDF

ZDF - Pressemitteilung
Paul Spiegel sieht Lehrer mit ihrem Engagement allein gelassen
Zentralratsvorsitzender der Juden: Die Jugend ist verantwortlich dafür, ihre Vergangenheit zu kennen

Mainz (ots) - ZDF-Diskussion über Schuld und Verantwortung für den Holocaust Dass das Fernsehen durch Aufklärung einen Beitrag zur Eindämmung rechtsextremistischer Tendenzen leisten kann, darüber waren sich die Gäste von Guido Knopp in der ZDF-Sendung "Holokaust - Die Diskussion" am Dienstagabend, 21. November 2000, einig. Neben den Historikern Eberhard Jäckel und Michael Stürmer sprachen der Vorsitzende des Zentralrats der Juden, Paul Spiegel, Schriftsteller Ralph Giordano, und Anita Lasker-Wallfisch, Überlebende von Auschwitz, über das Jahrhundertverbrechen. In der ZDF-Gesprächsrunde zum Abschluss der sechsteiligen Reihe "Holokaust", zu der die anwesenden Schüler ihre Fragen einbringen konnten, sprach sich Paul Spiegel dafür aus, Lehrern in ihrem engagierten Bemühen um Aufklärung besser anzuleiten. Sie würden bei der Vermittlung allein gelassen. Nach Auffassung des 62-Jährigen tragen Jugendliche keine Verantwortung für die Verbrechen an den Juden, aber sehr wohl dafür, sie zu kennen und dafür zu sorgen, dass sie sich nicht wiederholen. Jeder Einzelne müsse in seinem Alltag Zivilcourage zeigen. Aktuelle Fotos der Diskussionsteilnehmer sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131-706100 und über http://bereitstellung.zdf.de/versand/holokaust211100 ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: