ZDF

ZDF-Programmhinweis
Freitag, 10. November 2000, 22.15 Uhr
aspekte

    Mainz (ots) -

    Genie zwischen Kunst und Korn - Das neue Horst Janssen-Museum in Oldenburg

    Er war maßlos in seinem Lebensdurst - maßlos in Liebesdingen und
maßlos in seiner Arbeitswut: Horst Janssen galt als eine der
schillerndsten Künstlerfiguren Nachkriegsdeutschlands. Janssen - das
"Genie zwischen Kunst und Korn" - schuf ein gewaltiges Werk: Über
14.000 Zeichnungen, Radierungen, Holzschnitte. Die Stadt Oldenburg
baute ihm nun ein eigenes Museum. Am 13. November wird der Neubau von
Bundeskanzler Schröder eröffnet.
    
    Profisport in der Antike - Neues aus Olympia
    Seit 125 Jahren graben Deutsche in der griechischen Stadt Olympia
- der antiken Wiege der Olympischen Spiele. Jetzt präsentiert das
Deutsche Archäologische Institut in Berlin die jüngsten Ergebnisse:
Danach müssen wir unser Bild der antiken Olympischen Spiele
korrigieren - sie waren den heutigen Spielen ähnlicher als bisher
angenommen. Auch im antiken Olympia regierte nicht nur der hehre
Sport - sondern das Geld. Die Spiele wurden vermarktet und die
Athleten waren in Berufsverbänden organisiert - Profis also. Und
selbst  nach dem Ende des Ortes Olympia als Heiligtum wurden die
Spiele noch Jahrhunderte weiterbetrieben.
    
    Steuerparadies für Künstler - Monaco will sein Image ändern
    Monaco, das Spieler- und Steuerparadies - sucht ein neues Image:
Schwer lastet der Vorwurf, nur Eldorado für Steuerflüchtlinge und
Geldwäsche zu sein. Jetzt macht sich das Fürstentum daran, seinen Ruf
wieder aufzupolieren. Mit Kunst und Kultur will der Zwergstaat
attraktiver werden - Künstler als Lockvögel für Millionäre. Ein
solides Kalkül: schließlich brauchen auch Künstler Geld. Monaco -
bald ein Paradies für Sammler und Mäzene?  
    
    Amerikanischer Bürgerschreck - Schock-Rocker Marilyn Manson
    In den USA gilt er als Kinderverderber: Marilyn Manson, das
androgyne Zwitterwesen, liebt dramatisches Make-up, extravagante
Kleidung, und er zieht alles in den Dreck was Amerika heilig ist. Auf
der Bühne zerreißt er schon mal eine Bibel, metzelt Barbiepuppen oder
wischt sich mit der amerikanischen Flagge den Po. Seit sechs Jahren
spielt Manson mit Gewalt, Schock und Horror - provoziert selbst mit
seinem Namen: Eine Kombination aus Amerikas Sexidol Marilyn Monroe
und dem Ritualmörder Charles Manson. Vor kurzem ist seine
Autobiographie "The long hard road out of hell" erschienen und seine
neue CD kommt demnächst in die Läden.
    
    Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny - Opernpremiere in Hamburg
    "Fressen - Saufen - Lieben - Kämpfen" - auch in den
Grunddisziplinen des Überlebens kann man es zum Meister bringen.
Zumindest in der Stadt Mahagonny. Streng bewacht von Ordnungskräften
werden darüber Wettkämpfe ausgetragen - Exzesse sind erwünscht, so
lange sie bezahlt werden - wer den Einsatz schuldig bleibt, wird zum
Tod verurteilt. "Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny" - die große
Oper über den Kapitalismus von Bert Brecht und
    
    Kurt Weill aus dem Jahre 1930 hat zur Zeit an deutschen
Opernhäusern Konjunktur. Provokation auf höchstem Niveau ist von der
Hamburger Premiere zu erwarten.
    
    Farben der Erinnerung - Der spanische Pop-Art-Maler Gustavo
    Er ist ein Maler im Farbenrausch: Der Spanier Gustavo - geboren
als Gustavo Penalver Vico - stellt nun in Berlin aus. Er kehrt zurück
in die Stadt, in die er in den bleiernen Jahren der Franco-Ära
emigriert war. Im Rahmen der Reihe "Dialog von Bild und Bildschirm"
wird die Ausstellung am Pariser Platz vom ZDF unterstützt.
    Moderation: Wolfgang Herles
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: