ZDF

ZDF-Pressemitteilung
"WISO" deckt auf: Ärzte betrügen bei Abrechnungen
Montag, 30. Oktober 2000, 19.25 Uhr im ZDF

    Mainz (ots) - Rund die Hälfte der Arztrechnungen weisen
Unregelmäßigkeiten auf. Dies ist das alarmierende Resultat einer
"WISO"-Stichprobe. Dabei berechneten Ärzte nicht erbrachte
beziehungsweise nicht in dem angegebenen Umfang erbrachte Leistungen.
Außerdem führten sie medizinisch überflüssige Behandlungen durch und
stellten sie in Rechnung. Für die Behandlung von Testpersonen mit
gleichen Symptomen wurden so Beträge bis über 500 Mark verlangt.
    
    Im Auftrag von "WISO" hatten sich Testpersonen wegen
Brustschmerzen behandeln lassen. Die anschließende Überprüfung der
Abrechnungen durch "WISO" ergab, dass die Ärzte bei den gesetzlichen
Krankenkassen in 50 Prozent und bei den privaten
Krankenversicherungen in 40 Prozent der Fälle falsch abgerechnet
hatten.
    
    Die Spannbreite der Manipulationen war groß. In einem einfachen
Fall wurden Behandlungszeiten nach oben gerechnet: das ergab ein
"Plus" von 25,60 Mark. In einem anderen Fall musste der Patient bei
einem Ruhe-EKG mit den Füßen in der Luft strampeln. Das Ergebnis in
der Abrechnung: ein Belastungs-EKG mit einem "Plus" von 64,76 Mark.
Schließlich wurde eine weitestgehend überflüssige Blutuntersuchung
veranlasst, die bei der Krankenkasse mit 330 Mark zu Buche schlug.
    
    Gerade für die gesetzlichen Krankenkassen ist die Überprüfung von
Arztabrechnungen ein großes Problem. Aus datenschutzrechtlichen
Gründen dürfen sie die Arztunterlagen nicht einsehen. Allein die
Kassenärztlichen Vereinigungen prüfen stichprobenartig die
Abrechnungen. Somit fehlt den Kassen selbst die Möglichkeit, die
Abrechnungen der Ärzte zu kontrollieren.
    
    Moderator der Sendung: Michael Opoczynski. Für Rückfragen und
Interviews stehen Michael Opoczynski und Michael Jungblut gerne für
Interviews zur Verfügung, Telefon: 06131/705510 und 705500.
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: