ZDF

ZDF-Programmhinweis
Samstag, 28. 10. 2000, 17.45 Uhr
mach mit Aktion Mensch aktuell
22.05 Uhr ZDF SPORTstudio
Sonntag, 29. 10.2000, 17.10 Uhr ZDF SPORTreportage
18.15 Uhr ML Mona Lisa

    Mainz (ots) -

    Samstag, 28. Oktober 2000, 17.45 Uhr     mach mit Aktion Mensch aktuell     Moderation: Hiltrud Fischer-Taubert

    Paralympisches Jugendlager in Sydney

    50 behinderte Jugendliche aus Deutschland, die selbst Leistungssport treiben, können derzeit die Höchstleistungen behinderter Atlethen bei den 11. Paralympics in Sydney erleben. Ziel des Deutschen Behinderten-Sportverbandes ist es, mit diesem Jugendlager die Nachwuchsarbeit zu fördern. Denn noch immer sind wesentlich weniger behinderte Jugendliche in Sportvereinen organisiert als nichtbehinderte.

    Nesthäkchen der Paralympics

    Der Schwimmer Daniel Clausner aus Chemnitz ist mit 16 Jahren das jüngste Mitglied im deutschen Team bei den Paralympics in Sydney. Bei den Tischtennis-Wettbewerben tritt die jüngste Teilnehmerin der Paralympics an, die elf-jährige Polin Natalya Partyka.

    Gleichstellungsgesetz in Sicht

    Gemeinsam mit behinderten Menschen diskutierte im Rahmen der "Rehacare 2000" in Düsseldorf der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung Karl Hermann Haack über ein Gleichstellungsgesetz. Es soll mit dazu beitragen, Diskriminierungen in den unterschiedlichen Lebensbereichen zu verhindern.

    Fred

    Der Kalifornier Fred Burns ist Komiker, trotz oder weil er körperlich schwer behindert ist. Für sein Leben hat er ganz eigene Maßstäbe gesetzt, seine einzige Angst ist es, banal und langweilig zu sein. Ganz radikal demoliert er alle Vorurteile gegenüber Behinderung.

    Gewinner der Aktion Mensch-Lotterie: ZDF-text 195 und im Internet unter: www.aktion-mensch.de

    Samstag, 28. Oktober 2000, 22.05 Uhr     ZDF SPORTstudio     Moderation: Michael Steinbrecher

    Fußball-Bundesliga:

    Schalke - Leverkusen (Topspiel)     Hansa Rostock - Wolfsburg     Werder Bremen - Bayern München     Unterhaching - Hamburger SV     Eintracht Frankfurt - Freiburg     Borussia Dortmund - 1. FC Kaiserslautern

    Paralympics in Sydney

    Ski alpin: Weltcup Damen in Sölden

    Rad: Bahn-WM in Manchester

    Sonntag, 29. Oktober 2000, 17.10 Uhr     ZDF SPORTreportage

    Fußball-Story: Fritz Walter zum 80.

    Fußball 2. Liga: Oberhausen - Hannover

    Rad: Bahn-WM in Manchester

    Ski alpin: Weltcup-Auftakt in Sölden

    Tennis: ATP-Turnier in Basel

    Motorsport: Schumacher Feier in Mugello

    Sonntag, 29. Oktober 2000, 18.15 Uhr     ML Mona Lisa     Amoklauf im Liebeswahn

    Rund 200 Frauen werden jährlich von ihrem Lebensgefährten getötet. In den meisten Fällen ging ein Streit über die bevorstehende Trennung voraus. ML über Familiendramen, die sich fast täglich in Deutschland abspielen.

    Er hat gesagt: "Ein Schuss kostet nur eine Mark!"

    Die 26-jährige Michaela Bozkowa traut sich nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr auf die Straße. Im Mai hatte sie sich von ihrem Mann getrennt, seitdem droht er, ihr aufzulauern und sie umzubringen. Bereits im September hat sie Anzeige gegen ihn erstattet. Geschehen ist bisher nichts.

    "Wenn du mich verlässt, mach ich dich platt!"

    Manche verlassene Expartner wollen ihre Lebensgefährtin an der Stelle treffen, wo sie am empfindlichsten ist. Sie üben Rache an ihren Kindern. Der Arzt Rüdiger Peter Oyntzen ist so ein Mann, der die Drohung, seine Frau fertig zu machen, wahrgemacht hat. Er tötete die gemeinsamen Kinder. Chronik eines Verbrechens aus verletztem Stolz.

    Wenn aus Liebe Mord und Totschlag wird

    Männer töten ihre Partnerinnen, weil sie es nicht ertragen können, verlassen zu werden. Sie morden, weil sie Besitzansprüche auf Frau und Kinder erheben und weil ihr Selbstwert zusammenbricht, wenn die Frau sich ihrer Kontrolle entzieht. Ein Täter erzählt, warum er seiner "kleinen hübschen Frau" das Leben nahm.

    Vorbild Österreich?

    Seit 1997 werden in Österreich im Rahmen des Gewaltschutzgesetzes gewalttätige Ehemänner von der Polizei aus der ehelichen Wohnung verwiesen. In rund 5000 Fällen hat die Polizei seit dieser Zeit davon Gebrauch gemacht. Für sie steht fest, dass auf diese Weise, Morde verhindert und bedrohte Frauen geschützt werden konnten. Ein Vorbild auch für Deutschland? Moderation: Conny Hermann

ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: