ZDF

ZDF-Programmhinweis
Mittwoch, 11. Oktober 2000, 0.15 Uhr
nachtstudio

Mainz (ots) - Mittwoch, 11. Oktober 2000, 0.15 Uhr nachtstudio Schreiben für Europa Moderation: Volker Panzer Mit: Dirk Schümer (F.A.Z., Venedig) Thomas Urban (Süddeutsche Zeitung, Warschau) Heinrich August Winkler (Historiker, Berlin) Eine Woche vor der Eröffnung der 52. Internationalen Buchmesse in Frankfurt am Main widmet das nachtstudio wichtigen Neuerscheinungen zum Thema Europa eine Sendung. Und da sich mit dem Schwerpunktland Polen in diesem Jahr auch ein Anwärter der sich zu erweiternden Europäischen Union präsentiert, darf ein Buch über dieses interessante Nachbarland nicht fehlen. "Von Krakau bis Danzig. Eine Reise durch die deutsch-polnische Geschichte" heißt das neueste Buch von Thomas Urban, der als Osteuropa-Korrespondent der Süddeutschen Zeitung, wohnhaft in Warschau, mit den Entwicklungen der polnischen Gesellschaft auf dem Weg in den Westen bestens vertraut ist. Den Blick auf Europas Zukunft richtet auch Dirk Schümer, Europa-Korrespondent der FAZ mit Wohnsitz in Venedig. In seinem Buch "Europas Gesicht. Ein Kontinent wächst zusammen" versucht er, den Gemeinsamkeiten der einzelnen europäischen Nationen auf die Spur zu kommen. Um das Europa von heute zu verstehen, muss man seine Geschichte kennen. Deshalb richtet sich unser Blick auch auf den gerade erschienenen zweiten Band von Heinrich August Winklers vielbeachteter deutschen Geschichte. Titel: "Der lange Weg nach Westen. Deutsche Geschichte vom 'Dritten Reich' bis zur Wiedervereinigung". In diesem Werk befasst der Historiker sich mit der höchst kontroversen nationalen und internationalen Auseinandersetzung um die deutsche Wiedervereinigung und die Skepsis unserer europäischen Nachbarn über ein vereintes Deutschland. Existieren diese Ängste noch immer? Mit welchen Visionen und Perspektiven beginnt in Europa das 21. Jahrhundert? Verliert oder gewinnt der Nationalstaat künftig an Bedeutung? Darüber diskutiert Volker Panzer mit seinen Gästen. ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: