ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Reportagen, Fernsehfilme, "Deutschlandspiel": ZDF-Programmschwerpunkt zum 10. Jahrestag der Einheit

Mainz (ots) - Dieser Tage ist sie wieder in aller Munde: Die Deutsche Einheit, die am 3. Oktober ihren 10. Jahrestag feiert. Das ZDF bietet seinen Zuschauern zu diesem Ereignis Programme, die das Jubiläum auf ganz unterschiedliche Weise thematisieren. Einen besonderen Rückblick auf die DDR gestattet die "Lange Nacht" am 1. Oktober, 1.20 Uhr. Der langjährige ZDF-Journalist und Leipziger Dieter Zimmer drehte vor rund 20 Jahren in seiner Heimatstadt die Reportage "Mein Leipzig - lob ich's mir?". Außerdem zeigt die "Lange Nacht" eine Reihe von Reportagen, in denen der Autor nach der Vereinigung Deutschlands über seine alte Heimat berichtet. Darin kommen auch der Kabarettist Bernd-Lutz Lage, der Oberbürgermeister von Leipzig, Hinrich Lehmann-Grube, und das Fußballidol Günther Busch zu Wort, die ihm schon vor zwei Jahrzehnten Rede und Antwort standen. Einen Vergleich zwischen früher und heute stellt auch Ursula Scheicher in ihrer Sendung "Im Osten viel Neues" am 2. Oktober, 0.45 Uhr, an. Sie besuchte die Menschen noch einmal, die sie zehn Jahre zuvor mit Heiner Gatzemeier in Schwerin und dem Mecklenburger Land kennen gelernt hatte, und berichtet über ihre Schicksale. Mit den wirtschaftspolitischen und sozialen Folgen der Wiedervereinigung und den Zukunftsperspektiven der deutschen Wirtschaft beschäftigt sich "WISO" am Montag, 2. Oktober, 19.25 Uhr. Um "Gründerboom und Börsenfieber" geht es in der gleichnamigen Sendung von Hermann Bernd bereits am 19. September um 22.45 Uhr. Darin beschreiben Menschen aus Jena ihre Existenzgründungen seit der Wende. Nicht nur wirtschaftliche, sondern vor allem auch kulturelle Aspekte beleuchten Monika Hoffmann und Sabine Schulz in ihrem Film "Diesseits von Hollywood - Kinoträume in Babelsberg" am Sonntag, 1. Oktober, 23.00 Uhr. Was ist aus der berühmten Filmstadt an der Havel geworden, in der Marlene Dietrich der "Blaue Engel" war, Lilian Harvey, Willi Fritsch, Heinz Rühmann und Hans Albers ihre großen Kinohits drehten? Im Mittelpunkt der politischen Auseinandersetzung steht ein Interview mit Helmut Kohl, das Klaus-Peter Siegloch vor der Spendenaffäre mit dem Kanzler der Einheit führte und das in der Reihe "Zeugen des Jahrhunderts" am Dienstag, 26. September, 22.15 Uhr, ausgestrahlt wird. Joachim Gauck, Pastor aus Rostock, war zehn Jahre lang Hüter des hoch explosiven Stasi-Erbes. Ein ZDF-Team hat den rastlosen und nicht ganz unumstrittenen Behördenchef über Wochen begleitet. Die Reportage "Herr der Akten" ist am Mittwoch, 27. September, 23.00 Uhr, zu sehen. Höhepunkt des Programmschwerpunkts im ZDF ist das Doku-Drama "Deutschlandspiel" am 2. und 3. Oktober, jeweils um 20.15 Uhr. Es rekonstruiert die atemberaubende Geschichte von der friedlichen Revolution in der DDR bis zur Deutschen Einheit. Spielszenen, bewegende Archivaufnahmen und oft verblüffende Zeitzeugenaussagen verdichten sich zu einem authentischen historischen Krimi. In dem Zweiteiler spielen Peter Ustinov, Udo Samel, Rudolf Wessely, Michael Mendl, Nicole Heesters, Peter Sodann und viele andere. Am Sonntag vor der Ausstrahlung (1. Oktober, 0.20 Uhr) sendet das ZDF die Diskussionsrunde "Deutschland - Eilig Vaterland" mit Guido Knopp und den Gästen Hans-Dietrich Genscher, John Kornblum, Valentin Falin, Markus Meckel, Krzystoff Skubiszewski und anderen. Über "Misch-Ehen" zwischen "Ossis" und "Wessis" berichtet die "37°"-Sendung "Wo die Liebe hinfällt" am 19. September, 22.15 Uhr. Kulturelle Unterschiede, ein anderes Rollenverständnis und vieles mehr machen deutsch-deutsche Beziehungen zu einer besonderen Herausforderung. Eine fiktionale Annäherung an deutsch-deutsche Begebenheiten bieten drei hochkarätig besetzte Fernsehfilme, die nach der Wende entstanden sind. "Schulz & Schulz" macht am Mittwoch, 3. Oktober um 11.05 Uhr den Anfang. Götz George brilliert darin in der Doppelrolle der ungleichen Zwillinge Walter und Wolfgang Schulz, die sich 40 Jahre nach der Trennung wieder sehen und feststellen müssen, wie unterschiedlich sie sich entwickelt haben. In "Amerika" um 12.30 Uhr erbt die junge Lillian alias Sophie von Kessel einen heruntergekommenen Gasthof in der gleichnamigen 80-Seelen-Gemeinde in der Nähe von Glauchau. Sie muss viel Willensstärke aufbringen, um - mehrmals - von vorn zu beginnen. Hannelore Hoger und ihre Tochter Nina geraten in der Komödie "Tandem" um 14.00 Uhr als Katharina und Kathrin in eine verzwickte Viererbeziehung. Zum Auftakt der zentralen Feiern sendet das ZDF am 3. Oktober, 10.00 Uhr einen "Ökumenischen Gottesdienst zum Tag der Deutschen Einheit". Am Nachmittag um 15.30 Uhr sind Kai Böcking und Steffen Seibert am Brandenburger Tor, um "Deutschlands Fest 2000" in der Hauptstadt live mitzuerleben. In Gesprächen mit Gästen aus Politik, Sport und Unterhaltung lassen die ZDF-Moderatoren Ereignisse der Wiedervereinigung Revue passieren. Im Anschluss laden Maybrit Illner und Thomas Bellut um 19.15 Uhr zum großen Jubiläumstalk in den Innenhof des ZDF-Hauptstadtstudios mitten in Berlin. Zehn prominente Deutschen werden Bilanz ziehen und in die Zukunft blicken. Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 706100. ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: