ZDF

Ernst W. Fuhr gestorben
Langjähriger Justitiar und "einer der Architekten des ZDF"
"Unbeirrbarer Anwalt des öffentlich-rechtlichen Rundfunks"

Mainz (ots) - Ernst W. Fuhr, von 1962 bis 1990 Justitiar des ZDF, ist tot. "Er gehörte zu den Männern der ersten Stunde und war einer der Architekten des Zweiten Deutschen Fernsehens", würdigte ZDF-Intendant Markus Schächter die Verdienste des "unbeirrbaren Anhängers und engagierten Anwalts des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Als Mitglied der Gründungsmannschaft des ZDF und als einer der Väter des ZDF-Staatsvertrages habe Fuhr bis zu seinem Ausscheiden im Februar 1990 ein entscheidendes Kapitel deutscher Rundfunkgeschichte mitgeschrieben". Er habe das Rundfunkrecht der Bundesrepublik maßgeblich mitgeformt und das öffentlich-rechtliche Rundfunksystem mitgestaltet.

Ernst W. Fuhr wurde am 12. Februar 1925 in Bad Kreuznach geboren. Nach Abitur und Kriegsteilnahme studierte er Rechts- und Staatswissenschaften in Mainz. Nach verschiedenen beruflichen Stationen kam er 1958 als Oberregierungsrat in die Bonner Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz. Am 10. Juli 1961 übernahm er zusätzlich die Leitung der Geschäftsstelle der Fernsehkommission der Ministerpräsidenten der Länder in Mainz - dort wurden die Interessen der neuen Anstalt Zweites Deutsches Fernsehen schon vor deren juristischer Geburt bis zu ihrer eigenen Handlungsfähigkeit treuhänderisch wahrgenommen. Fuhr war mit den vertraglichen Voraussetzungen und dem verwaltungstechnischen Aufbau vor dem Amtsantritt des ZDF-Gründungsintendanten Karl Holzamer im März 1962 befasst - und war somit historisch der erste ZDF-Mitarbeiter.

Nach seinem Ausscheiden aus dem ZDF unterstützte Fuhr das Land Thüringen bei der Ausgestaltung medienrechtlicher Vorschriften und war als Anwalt tätig. Seinen nationalen wie auch internationalen wissenschaftlichen Ruf erwarb sich Fuhr vor allem durch seine "Kommentierung des ZDF-Staatsvertrages", die zu den rundfunkrechtlichen Standardwerken der Bundesrepublik Deutschland zählt.

Für seine vielfältigen Verdienste um den Rundfunk in Deutschland wurde Fuhr unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande sowie mit dem Verdienstkreuz Erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Pressekontakt:

ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: