ZDF

ZDF-Programmhinweis
Samstag, 20. November 2010, 17.05 Uhr
Länderspiegel
mit Ralph Schumacher
Samstag, 20. November 2010, 17.45 Uhr
Menschen - das Magazin
Perspektiven für junge Mütter

Mainz (ots) - Samstag, 20. November 2010, 17.05 Uhr

Länderspiegel

mit Ralph Schumacher

Rente mit 67 - Wer kann so lange arbeiten?

Altstadt mit Rissen - Wie Staufen langsam zerbröckelt

Leipzig im Trend - Warum die Heldenstadt so modern wird

Hammer der Woche - Bürger sollen für Abwasser zweimal zahlen

Samstag, 20. November 2010, 17.45 Uhr

Menschen - das Magazin

Perspektiven für junge Mütter

mit Bettina Eistel

Marina Yebo ist nach der Geburt ihrer Tochter überfordert. Sie ist allein erziehend und hat plötzlich keine freie Minute mehr. Sie steht kurz davor, zu verzweifeln.

Ihre Rettung: der Verein "familienKreis" e.V. Er unterstützt Alleinerziehende und junge Familien in den ersten Jahren nach der Geburt des Kindes und stärkt so die positive Eltern-Kind-Beziehung.

Auch Janine brauchte als junge Mutter Hilfe. Ein Problemfall war sie schon vor ihrer Schwangerschaft. Sie schwänzte die Schule, hing auf der Straße herum, wurde medikamentenabhängig. Als sie schwanger wird, stellt das Jugendamt ihr ein Ultimatum: Nur wenn sie sich in eine speziell qualifizierte Einrichtung begibt, kann sie das Kind behalten. Nach einer wahren Odyssee kommt Janine zu Prowo e.V., wo man seit 25 Jahren auf die Betreuung junger, psychisch kranker Abhängiger spezialisiert ist.

Gewinner der Aktion Mensch- Lotterie: ZDF-text 560 und im Internet unter: www.aktion-mensch.de

Samstag, 20. November 2010, 23.00 Uhr

das aktuelle sportstudio

mit Katrin Müller-Hohenstein

Gast u.a.: Simon Rolfes, Bayer Leverkusen

Fußball-Bundesliga:

Leverkusen - Bayern

Schalke - Bremen

Frankfurt - Hoffenheim

Mönchengladbach - Mainz

Freiburg - Dortmund

Hannover - Hamburg

Nürnberg - Kaiserslautern

Fußball, 2. Liga:

VfL Bochum - Ingolstadt

Paderborn - Greuther Fürth

Sonntag, 21. November 2010, 9.02 Uhr

sonntags

TV fürs Leben

mit Gert Scobel

Schwerpunkt: "Die letzte Ruhe" - Was unsere Bestattungskultur über unser Leben verrät

Menschen und Projekte: "Bewerbungsbücher" - Jugendliche kämpfen um ihre Chance

Aktuell: "Ich darf das, ich bin Jude!" - Comedy als Vergangenheitsbewältigung?

100 Sekunden Leben: Eine Zufallsbegegnung in Deutschland

Gayle Tufts: "Powerhouse" - Über Sinn und Unsinn der Fitnesskultur

Sonntag, 21. November 2010, 10.15 Uhr

blickpunkt

mit Anja Heyde

Spender gesucht - Wer rettet Bildung, Kunst, Sozialdienste? Die Kommunen befürchten in diesem Jahr ein Defizit in ihren Kassen in zweistelliger Millia-denhöhe - schlimmer war die Situation in Deutschland noch nie. Und die Lage sieht in den Bundesländern nicht viel besser aus. Zwar steigen die Steuereinnahmen nach der Finanzkrise wieder an, aber die Sozialausgaben wachsen noch schneller. Da bleibt kaum noch Geld für Bildung, Familien, soziale Einrichtungen. Der Rotstift wird überall angesetzt.

Immer häufiger füllen private Spender in großem Stil die Lücke, die die Politik nicht mehr schließen kann. SAP-Gründer und Millionär Hasso Plattner finanziert etwa die nach ihm benannte Universität in Potsdam. Und die Frankfurter Privatbankiers von Metzler spenden aus ihrem Privatvermögen für Kunst und Jugendprojekte. Doch anders als etwa in den USA sind in Deutschland solche privaten Spenden noch immer nicht selbstverständlich.

So ist es für viele kleine Organisationen schwer, nach vielen kleinen privaten Spendern zu suchen. Gerade in der Vorweihnachtszeit sind die Deutschen bereit, Geld für wohltätige Zwecke zu geben. Auf fünf Milliarden Euro jährlich beziffern Experten das Spendenaufkommen hierzulande. Doch die Spender werden kritischer, wollen genau wissen, wofür ihr Geld verwendet wird. Und nicht immer werden die Spenden seriös eingesetzt, weiß das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen zu berichten. Die Prüfer in Berlin vergeben das Deutsche Spendensiegel - nach eingehender und wiederholter Kontrolle.

Doch je schwieriger die Lage, desto komplizierter ist die Hilfe. Das zeigt das Beispiel Pakistan: Ende Juli wurden weite Teile des Landes überflutet, Millionen Menschen waren auf der Flucht. Dreieinhalb Monate später besucht ZDF-Reporter Peter Kunz Ortschaften, die zerstört wurden, und Familien, die ihren Besitz und ihr Einkommen verloren haben. Sind die Spenden, die in Deutschland nach anfänglicher Zurückhaltung reichlich flossen, auch wirklich angekommen?

Im Studio diskutiert Anja Heyde mit Joachim Frank, Chefredakteur der Frankfurter Rundschau, und Philipp Krohne von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Sonntag, 21. November 2010, 17.10 Uhr

ZDF SPORTreportage

mit Norbert König

Fußball-Bundesliga: Nachberichte

Fußball-Story

Fußball: Frauen-Bundesliga: Frankfurt - Potsdam

Fußball: Gala, Leipzig, "20 Jahre deutsche Einheit"

Langlauf: Weltcup in Gällivare

Handball: Champions-League: Flensburg - Zagreb

Pressekontakt:

ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: