ZDF

Die Suche nach dem Jungbrunnen
ZDF-Magazin "Abenteuer Forschung" und das Geheimnis eines langen Lebens

Mainz (ots) - Jung und schön sein bis zum Lebensabend - dieser Traum ist so alt wie die Menschheit. Tatsächlich steigt die durchschnittliche Lebenserwartung in den Industrienationen stetig an. Professor Harald Lesch geht in der nächsten Ausgabe des ZDF- Wissenschaftsmagazins "Abenteuer Forschung" mit dem Titel "Das Methusalem-Projekt: Die Suche nach dem Jungbrunnen" am Mittwoch, 3. November 2010, 22.15 Uhr, dem Rezept für ewige Jugend auf den Grund.

Manche Forscher sind überzeugt, dass der Mensch theoretisch ein "biblisches Alter" erreichen könne. Methusalem, der Großvater Noahs, wurde der Bibel zufolge 969 Jahre alt. So weit wollen die Wissenschaftler nicht gehen, aber ein Lebensalter von 150 Jahren sei zu erreichen, so die Überzeugung einiger.

Wo liegen die Grenzen tatsächlich? Ein Blick ins Tierreich zeigt, dass es Lebewesen gibt, die über Strategien verfügen, den Alterungsprozess aufzuhalten. Lassen sich daraus Rezepte für die Menschen ableiten?

Anti-Aging-Produkte und Hormontherapien sollen den körperlichen Zerfall verzögern. Doch die Zufuhr hoch dosierter Vitaminpräparate und der Eingriff in unser fein justiertes Hormonsystem bergen Gefahren. Was ist von den Versprechungen zu halten, die Forschung sei auf dem Weg, die Rezeptur des Jungbrunnens zu entschlüsseln? Der nachweislich älteste Mensch auf der Welt, eine 122-jährige Französin, glaubte, allein eine positive Lebenseinstellung sei der Quell ihres langen Lebens. Welchen Einfluss hat positives Denken tatsächlich auf den Alterungsprozess? Professor Harald Lesch gibt die Antwort.

Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/abenteuerforschung

Mehr Infos: www.abenteuerforschung.zdf.de

Pressekontakt:

ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: