ZDF

ZDF-Programmhinweis
Samstag, 18. September 2010, 17.05 Uhr Länderspiegel
mit Ralph Schumacher
Samstag. 18. September 2010, 17.45
Menschen - das Magazin
An eigenen Grenzen gehen

Mainz (ots) - Samstag, 18. September 2010, 17.05 Uhr

Länderspiegel

mit Ralph Schumacher

Atomprotest in Berlin - Laufzeitverlängerung mobilisiert Kernkraft-Gegner

Pflege im Urlaub - Hotels bieten Betreuung für Demente

Aufpreis für Zugereiste - Streit um Grundstückspreise in Bayern

Hammer der Woche - Akten weg - Bürger sollen nochmal zahlen

Samstag. 18. September 2010, 17.45

Menschen - das Magazin

An eigenen Grenzen gehen

mit Bettina Eistel

Asha Noppeney aus Bayreuth war gerade mal sieben Jahre, als sie ihren rechten Unterschenkel durch einen Fahrradunfall verlor. Dass sie heute so selbstbewusst und offen ihre Prothese trägt, war ein langer Weg. Seit 24 Jahren lebt sie in Franken. Und egal, ob es die Arbeit in der Arztpraxis ihres Mannes ist oder ihre Leidenschaft für Nordic Walking - gerade dass sie nur ein gesundes Bein hat, sagt sie, habe sie so stark gemacht. Asha Noppeney sucht die Herausforderung. Wie sie an ihre eigenen Grenzen geht, hat "Menschen - das Magazin" mit der Kamera beim Fichtelgebirgs-Marathon beobachtet. Nicht nur als Ausdauerwettkampf, sondern mehr Festveranstaltung für den Triathlonsport - so präsentiert sich der 2010er Willicher Triathlon. Markus Schlüter aus Bochum wird bei den Vorbereitungen zu Hause und während des Handicap-Triathlon porträtiert.

Gewinner der Aktion Mensch-Lotterie: ZDF-text 560 und im Internet unter: www.aktion-mensch.de

Samstag, 18. September 2010, 18.30 Uhr

Leute heute

mit Karen Webb

Roberto Blanco: Anstich zum Jubiläums-Oktoberfest

Königin Silvia: Besuch in München

Sarah Jessica Parker: Dauergast bei der Fashion Week in New York

Phil Collins: Deutscher Radiopreis in Hamburg

Samstag, 18. September 2010, 23.00 Uhr

das aktuelle sportstudio

mit Michael Steinbrecher

Gast u. a.: Diego, Werder Bremen

Fußball-Bundesliga:

Bayern - Köln

Stuttgart - Mönchengladbach

Wolfsburg - Hannover

Bremen - Mainz

1.FC Kaiserslautern - Hoffenheim

Frankfurt - Freiburg (vom Freitag)

Fußball, 2. Liga:

Karlsruher SC - SC Paderborn

RW Oberhausen - VfL Bochum

Tischtennis: EM in Ostrau

Sonntag, 19. September 2010, 9.02 Uhr

sonntags - TV fürs Leben

mit Doro Wiebe

Schwerpunkt:

Darf's ein bisschen weniger sein? - Wachstum in der Krise

Auf Expansionskurs - Wo rollende Tante-Emma-Läden erfolgreicher sind als Discounter

Managerberater und Mönch - Anselm Grün über Wachstum und Spiritualität

Menschen und Projekte:

Wildniswissen - Jugendliche auf den Spuren der Scouts

Aktuell:

Wir sind Kirche - 15 Jahre nach dem Kirchenvolksbegehren

100 Sekunden Leben: Wir treffen eine Schaustellerfamilie

Gayle Tufts: ... entdeckt Mini Golf

Sonntag, 19. September 2010, 10.15 Uhr

blickpunkt

mit Anja Heyde

"Silberschatz" oder "altes Eisen" - Haben wir noch Jobs für die Alten? Vor drei Jahren wurde die "Rente mit 67" von der großen Koalition beschlossen, nun rudern große Teile der SPD bereits zurück und wollen die schrittweise Anpassung der Lebensarbeitszeit stoppen - obwohl die Rentner immer älter und die Rentenkassen immer leerer werden. Was volkswirtschaftlich durchaus Sinn macht, scheint für viele Ältere eine Zumutung zu sein. Körperliche Arbeit wird zur Qual, und die Furcht wächst, den Anforderungen des Arbeitsalltags später nicht mehr gewachsen zu sein.

Andererseits wollen viele Menschen länger arbeiten, wenn sie bei Umfang und Art der Tätigkeit mitbestimmen können. Bundesarbeitsministerin von der Leyen redet vom "Silberschatz des Alters" und meint damit die Erfahrung und das Können älterer Arbeitnehmer. Immer mehr Unternehmen denken deshalb um und sichern sich diesen Schatz.

Der "blickpunkt" fragt deshalb: Werden die Alten im Job gebraucht? Ist Arbeitnehmern und Arbeitgebern ein Renteneintrittsalter von 67 Jahren zuzumuten? Verlängert die Altersanhebung nur das Abstellgleis, oder haben Ältere sogar mehr zu bieten? Und welche Modelle haben Zukunft für die Arbeit bis 67?

"blickpunkt" zeigt Unternehmen, die den Trend erkannt haben und das Potential ihrer älteren Mitarbeiter bereits nutzen - schaut aber auch, wo die Grenzen liegen. Den "Rentenminister" a.D. Norbert Blüm besucht "blickpunkt" an der Universität Bonn, wo er heute Philosophie lehrt. Außerdem wird gezeigt, wie unsere europäischen Nachbarn mit ihren älteren Arbeitnehmern umgehen. Im Studio diskutiert Anja Heyde mit Georg Meck, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, und Rouven Schellenberger von der Frankfurter Rundschau.

Sonntag, 19. September 2010, 13.03 Uhr

Peter Hahne

Interview mit Stephanie zu Guttenberg

Die Gattin des Verteidigungsministers hat sich den Kampf gegen Kindesmissbrauch und Internetpornografie zu ihrem besonderen Anliegen gemacht. In ihrem gerade erschienenen Buch beklagt sie die Sexualisierung der Gesellschaft und die Unfähigkeit der Politik.

Über ihr couragiertes Engagement spricht sie im exklusiven Fernsehinterview. Sie stellt sich den Fragen von Peter Hahne auch zu ihrem Leben an der Seite eines Politstars und gibt Einblicke in Licht- und Schattenseiten ihres Familienlebens im Fokus des öffentlichen Interesses.

Sonntag, 19. September 2010, 13:30 Uhr

ZDF.umwelt

mit Claudia Krüger

Meeresschutz und Ölförderung

Die Gefahren von Tiefseebohrungen beschäftigen Experten und Umweltschützer weltweit. Auch für die Europäer stellt sich das Thema: Im Nordostatlantik wird ebenfalls Öl aus der Tiefe geholt. Nicht wenige fordern deshalb ein Verbot neuer Bohrungen in dieser Region. Darüber soll bei der am Montag, 20. September, beginnenden Konferenz der OSPAR, dem Übereinkommen zum Schutz der Meeresumwelt, beraten werden.

Käfighaltung durch die Hintertür

Deutschland wollte Vorreiter sein und hat das EU-Käfigverbot im Alleingang vorgezogen. Anständig - aber kontraproduktiv: Jetzt werden die Hühner anderswo in Käfige gesperrt: Auch deutsche Geflügelhalter haben ihre Batterien einfach im Ausland wieder aufgestellt. Diejenigen, die hier geblieben sind, haben oft das Nachsehen. Ihre artgerechten Eier sind teurer als die billige Käfig-Ware, und so mancher muss aufgeben.

Vorreiter Schweden

Nahrungsmittel sollen nicht nur gesund sein, sondern auch klimafreundlich produziert werden - so wollen es die Schweden, und deshalb haben sie vor einiger Zeit ein neues Klimasiegel für Nahrungsmittel eingeführt. Die Aktion hat viel Kritik geerntet: Umweltschützer bemängeln, dass das Logo nicht aussagekräftig ist, eher nach "greenwashing" aussieht, und dass der Verbraucher durch die vielen unterschiedlichen Siegel jede Orientierung verliert.

Almsommer: Das Ende naht

Der Sommer verabschiedet sich, der erste Schnee fällt, und die Vorbereitungen für den Almabtrieb stehen an: Elke und Emma basteln Kuh-Schmuck, Stefan und Paul bauen Zäune ab. Dabei stellen sie fest, dass Stauden in immer größerer Höhe wachsen. Neben den schmelzenden Gletschern ein weiteres Zeichen, dass es in den Alpen wärmer wird.

Sonntag, 19. September 2010, 17.10 Uhr

ZDF SPORTreportage

mit Kristin Otto

Fußball-Bundesliga: Nachberichte

Fußball-Story

Tischtennis: EM in Ostrau

Tennis: Davis-Cup

Powerboat: WM-Finale auf Sizilien

Sonntag, 19. September 2010, 18.00 Uhr

ML Mona Lisa

mit Susanne Kronzucker

Geld statt Liebe - Flirtfalle Internet

Sorgen statt Sicherheit - Generation Zeitvertrag

Echte Helden gegen Gewalt - Königin Silvia verleiht Prix Courage

Sonntag, 19. September 2010, 0.25 Uhr

nachtstudio

mit Volker Panzer

Ein Kampf um Europa? - Die Ostblockstaaten auf dem Weg zur Eu

Artur Becker, Schriftsteller

György Dalos, Schriftsteller und Historiker

Martin Pollack, Journalist und Autor

Katharina Raabe, Übersetzerin und Lektorin

Nach fast 60 Jahren Einigung ist Europa in der Krise: wirtschaftlich, politisch und kulturell. Aber allen Krisen zum Trotz ist die Idee eines Gesamteuropas mit den Staaten aus den ehemaligen Ostblockländern ein weitgehend verbindliches Konzept. Dabei kann das Modell Europas nicht das der Vereinheitlichung sein. Europa heißt vielmehr das Andere und das Fremde einbeziehen. Die Pluralität muss ausgehalten und nicht nivelliert werden.

Neben diesen integrativen Aspekten wächst gerade in einigen Beitrittsländern aus dem Osten ein neuer Nationalismus, genährt von antieuropäischem Populismus. Woher kommt er und welche politisch-historische Dimension hat er?

Alle Diskussionen um Beitrittsländer und Verantwortlichkeiten gegenüber anderen Europäern werden immer mit großem Engagement geführt - Europa ist kein erledigter Fall. Es geht um Vieles, aber kulturell auch um die eigene Identität, die Aufarbeitung der Vergangenheit und die Positionierung in der Gegenwart. Es geht um das Ausbalancieren von Souveränität und Abhängigkeit.

Die 90er Jahre sind geprägt von entsetzlichen Kriegen, die sich auch auf europäischem Boden abgespielt haben und die das Verhältnis zu Europa erheblich mitbestimmen.

Osteuropa ist auch dadurch anders geworden. Für Schriftsteller und Autoren spielen, die neuen Identitäten der einzelnen Staaten, die zum Teil erst noch gefunden werden müssen, eine entscheidende Rolle. Brauchen wir einen neuen Europabegriff, und welche Rolle spielen die Intellektuellen dabei? Was beschäftigt Schriftsteller heute an der europäischen Frage?

Volker Panzer diskutiert darüber mit den Schriftstellern Artur Becker und György Dalos, dem Journalisten und Buchautor Martin Pollack sowie mit der Übersetzerin und Lektorin Katharina Raabe.

Pressekontakt:

ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: