ZDF

ZDF-Programmhinweis
Dienstag, 29. August 2000, 0.30 Uhr
Geschichte erleben: Vatikan - Die Macht der Päpste

    Mainz (ots) -
    The History Channel
    Geschichte erleben: Vatikan - Die Macht der Päpste
    Johannes XXIII. und der Aufbruch
    
    Am 3. September wird Angelo Roncalli, bekannt als Papst Johannes
XXIII., in Rom selig gesprochen. Aus diesem Anlass zeigt das ZDF noch
einmal die Dokumentation aus der Reihe "Vatikan - Die Macht der
Päpste".
    
    "Ich bin hier nur der Papst", spottete Johannes XXIII., "mir sagt
keiner was". Er war ein leutseliger Kirchenvater, volksnah,
lebensfroh, legendenumrankt. Der Bauernsohn Angelo Roncalli aus
Bergamo ist die Lichtgestalt unter den Päpsten des Jahrhunderts. Kaum
einer wurde so unterschätzt wie er. Bei seiner Wahl galt der
77-Jährige als Papst des Übergangs. Doch in den fünf Jahren seines
Amtes hat er mehr bewegt als seine Vorgänger. Mit der Einberufung des
Vatikanischen Konzils 1962 hat er einen Erdrutsch in der Kirche
ausgelöst. Und er hat die Herzen der Gläubigen erobert. Sein
Vorgänger wurde verehrt, Johannes wurde geliebt.
    
    Aber selig gesprochen wurde er nicht. Warum? Der Schweizer
Erzbischof Bruno Heim, einstiger Privatsekretär von Johannes XXIII.,
hat eine Erklärung: Zwar wurden Johannes unter anderem sogar
homosexuelle Kontakte unterstellt. Aber ein ranghoher Kardinal habe
ihm erklärt: "Also gut, es ist nicht war, aber er ist Schuld am
Konzil".
    
    Bis heute zieht sich das Verfahren hin. Während Hunderttausende
mit ihrer Unterschrift fordern, Johannes endlich selig zusprechen,
halten sich in der Kurie hartnäckig die Vorbehalte gegen den jovialen
Papst. Ein hoher Kurienbeamter, berichtet Bruno Heim, habe einem
Journalisten sogar Geld geboten, um dem Andenken des Papstes zu
schaden.
    
    War das Zweite Vatikanische Konzil Ursprung für die Unordnung der
katholischen Welt? Oder der längst fällige Aufbruch aus dem
Mittelalter, wie es der damals aufstrebende Theologe Hans Küng in
diesem Film formuliert? Das Treffen der Bischöfe aus aller Welt hat
das Gesicht der Kirche verändert, ihre Gestalt reformiert, unzählige
Hoffnungen geweckt. Der langjährige Privatsekretär des Papstes, Loris
Capovilla, enthüllt im ZDF, wie spontan Johannes XXIII. den
Entschluss zu diesem epochalen Ereignis fasste und wie unvorbereitet
er die größte Kirchenversammlung der Geschichte einberief.
    
    Der Film beleuchtet die Amtszeit dieses außergewöhnlichen Papstes
in Interviews mit engsten Mitarbeitern und Konzilsteilnehmern aus
aller Welt, mit bislang unveröffentlichten Dokumenten, Auszügen aus
den privaten Tagebüchern des Pontifex, farbenprächtigen Aufnahmen von
seiner Wahl und dem Auftakt des Konzils. Ein einzigartiges Porträt
dieses Mannes, dessen Plan, die Kirche zu modernisieren, beinahe an
der eigenen Konzeptlosigkeit und am hartnäckigen Widerstand der Kurie
gescheitert wäre.
    
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: