ZDF

ZDF-Programmhinweis

Mainz (ots) - Mittwoch, 9. Juni 2010, 9.05 Uhr

Volle Kanne - Service täglich

mit Ingo Nommsen

Gast im Studio: Michael Poliza

Top-Thema: Mietrecht rund um das Haustier Einfach lecker: Lammlendchen in Pilzhaube - Kochen mit Armin Roßmeier PRAXIS täglich: Asexualität Ach was!-XXL: Promiklatsch mit Patricia von der Heyde Reportage: Mitten in Südafrika

Mittwoch, 9. Juni 2010, 12.15 Uhr

drehscheibe Deutschland

Gigantische Vorfreude - Deutsche Fans stürmen Südafrika 18 Monate im Dienste der Wissenschaft- Astronauten simulieren Flug zum Mars Für die Gäste nur das Beste - Luxushotel eröffnet auf Sylt

Mittwoch, 9. Juni 2010, 17.45 Uhr

Leute heute

mit Karen Webb

Wayne Carpendale: Ein Landarzt auf Rügen Antonio Banderas: Die Stimme für Shrek One Republic: Singen für die WM im ZDF

Dienstag, 8. Juni 2010, 23.30 Uhr

Markus Lanz

Gabi Decker, Gisela Friedrichsen, Hans-Hermann Tiedje & Hans-Ulrich Jörges

Mittwoch, 9. Juni 2010, 22.15 Uhr

auslandsjournal XXL

Global Player - Die Weltmacht Fußball mit Theo Koll

Aus dem einstigen Volkssport Fußball ist längst ein Milliardengeschäft geworden. Insbesondere für die Eigentümer und Investoren zählt weniger der Fußball, als vor allem das große Geld, das sich mit der beliebtesten Sportart der Welt verdienen lässt. Zwei Tage vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft zeigt Theo Koll in einem "auslandsjournal XXL", wie große Vereine zu wahren Goldeseln für Investoren wurden und wie die Kommerzialisierung des Sports voranschreitet. "Das Geschäft mit dem Fußball ist so attraktiv, weil es Emotionen bewegt", erklärt Philipp Köster, Chefredakteur des Magazins "11 Freunde".

Inzwischen ist Fußball ein globales Geschäft, das die Werbemärkte weltweit beeinflusst. "In New York wurde ein wichtiges Baseballspiel verlegt, weil sie Angst hatten vor der Konkurrenz der Live-Übertragung des Champions League Finales", erläutert der Präsident des FC Bayern München Uli Hoeneß im Gespräch mit dem "auslandsjournal".

Allein die europäischen Topclubs haben in der Saison 2008/2009 fast vier Milliarden Euro umgesetzt. Internationale Spitzenvereine wie Manchester United haben aus der Sicht des Managements auch keine Fans mehr, sondern vielmehr "Kunden", die für ihre Eintrittskarten gepfefferte Preise zahlen müssen. Der Sport wird zum Produkt, der Gang ins Stadion zum Ereignis - perfekt gestylt und organisiert - vom Parkplatz bis zur Pommesbude.

Das "auslandsjournal XXL" zeigt, dass der Weg zum Sieg beim Fußball heute häufig durch die Vorstandsetagen milliardenschwerer Großkonzerne geht. Es gibt aber auch gegenläufige Entwicklungen: Viele Fans wollen mit dieser Art Fußball nichts mehr zu tun haben und fordern, dass sich die Nadelstreifenträger aus ihren Ligen und Vereinen zurückziehen. Tausende Anhänger des Traditionsvereins Manchester United haben sich in England zu einer Stiftung zusammengeschlossen, um ihren Verein "freizukaufen": Sie versuchen, bis zum Sommer mehr als eine Milliarde Britische Pfund zusammenzutragen.

Die ZDF-Korrespondenten haben für das "auslandsjournal XXL" hinter die Kulissen des internationalen Fußballgeschäfts geschaut. Abseits des Stadions besucht ZDF-Reporter Michael Renz die Vorstandsetagen erfolgreicher Fußballclubs wie FC Bayern München oder New York Red Bulls. Dabei geht er der Frage auf den Grund, ob der Trend hin zu globalen Fußballkonzernen geht, die das milliardenschwere Produkt weltweit vermarkten, oder ob sich die Fans durchsetzen, die ein "Zurück zu den Wurzeln" der lokal verankerten Clubs fordern. Fest steht: Die FIFA, die die Fäden des Weltfußballs in der Hand hält, treibt seine Kommerzialisierung kräftig voran. ZDF-Reporter Benjamin Daniel erklärt, wer hinter der FIFA steckt und wie sie den internationalen Fußball vermarktet.

Dass Fußball eine lukrative Einnahmequelle ist, ist auch der asiatischen Wettmafia nicht entgangen. ZDF-Korrespondent Peter Kunz erklärt, warum sie vor allem auf europäische Vereine setzt. Doch Fußball hat nicht nur kommerzielle Macht, sondern auch politische. ZDF-Reporterin Anne Brühl zeigt, wie manche Länder nach einem Sieg neues Selbstbewusstsein geschöpft haben, und wie aus manchen Fußballspielen eskalierende Konflikte zwischen Staaten entflammen können.

Dass Fußball eine Nation aber auch einen kann, zeigt ZDF-Korrespondent Jörg Brase am Beispiel von Nigeria. Dort teilen sowohl Moslems als auch Christen die Begeisterung für den Sport und kommen sich dadurch ein wenig näher.

Aber nicht jeder zieht beim Hype um den Fußball mit. Anders als in Europa gilt Fußball in New York eher als Nischensportart. Doch auch hier gibt es eine kleine, aber hartgesottene Fangemeinde, die ihre Begeisterung in der Sportsbar "Nevada Smith's" auslebt - dem Fußballmekka in New York. Dort werden fast alle Spiele aus der ganzen Welt übertragen - und das rund um die Uhr. ZDF-Korrespondent Klaus-Peter Siegloch war vor Ort.

Pressekontakt:

ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: