ZDF

ZDF-Magazin "Frontal 21"
Bilanzexperte: Deutsche Fußball-Liga verstößt gegen UEFA-Regeln

Mainz (ots) - Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) und ihre Vereine verstoßen gegen UEFA-Regeln und das Gebot der Fairness und finanziellen Transparenz. Diese Ansicht vertritt der Bilanzexperte Professor Karlheinz Küting von der Universität Saarbrücken in einem Interview mit dem ZDF-Magazin "Frontal 21" (Sendetermin: Dienstag, 18. Mai 2010, 21.00 Uhr) Entgegen der Lizenzierungsrichtlinien der UEFA reiche die Deutsche Fußball-Liga (DFL) keinen Konzernabschluss für die Bundesligisten ein, die am internationalen Wettbewerb teilnehmen.

Damit verzerrten die deutschen Clubs den Wettbewerb im europäischen Fußball, so Küting. "Wenn die Konzernabschlüsse nicht auf den Tisch kommen, liegen die Bedingungen für eine internationale Teilnahme nicht vor. Dann müsste die UEFA konsequent sein und die deutschen Clubs ausschließen."

Dem widerspricht die Deutsche Fußball-Liga in einer Stellungnahme gegenüber dem ZDF-Magazin "Frontal-21". Die Lizenzierungsordnung des Ligaverbandes sowie deren Anhänge seien von der UEFA akkreditiert und damit von ihr als regelkonform angesehen. Jeder Lizenzbewerber liefere mit seinen Unterlagen im Lizenzierungsverfahren Informationen zu beteiligten und verbundenen Unternehmen. Der Wirtschaftsprüfer des Clubs habe dabei die Auswirkungen der wirtschaftlichen Situation der Beteiligungsunternehmen und der verbundenen Unternehmen auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Clubs zu würdigen. Der Ligaverband überprüfe im Rahmen der Beurteilung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Clubs also die Schnittstellen des Lizenzbewerbers zu diesen Unternehmen, heißt es in der Stellungnahme der DFL weiter.

Rückfragen bitte an die "Frontal 21"-Redaktion, Telefon 030/2099-1254 (Michael Hölting)

Pressekontakt:

ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: