ZDF

Wenn Paare unbedingt ein Kind wollen
ZDF.reportage "Für dich tun wir alles"

Mainz (ots) - Etwa jedes sechste Paar in Deutschland ist ungewollt kinderlos. Viele Paare wollen sich mit ihrem Schicksal nicht abfinden und scheuen weder Kosten noch Mühen, um ihren Traum endlich wahr werden zu lassen.

Die "ZDF.reportage" am Sonntag, 25. April 2010, 18.30 Uhr, zeigt das Beispiel von Ina und Frank, die sich ihren Kinderwunsch mit Hilfe einer ukrainischen Leihmutter erfüllen. Aufgrund einer Gebärmutterentfernung kann Ina keine eigenen Kinder zur Welt bringen. Über eine Vermittlungs-Agentur fand das Paar eine Frau, die ein Kind mit den Genen von Ina und Frank austrägt. Moralische Skrupel haben Ina und Frank nicht. Die Erfüllung ihres Kinderwunsches ist ihnen wichtiger als die Einhaltung deutscher Gesetze: In Deutschland ist die Leihmutterschaft streng verboten.

Wie aber geht eine Leihmutter mit ihrer Situation um? Autorin Annegret Oster begleitet die 32-jährige Walentyna B. aus Kiew, die - im siebten Monat - Zwillinge für ein anderes deutsches Paar austrägt. Rund 15 000 Euro bekommt sie für ihre "Leih-Schwangerschaft". Dieses Geld braucht sie dringend, um mit ihrem Mann und den drei Söhnen weg vom heruntergekommenen Stadtrand der Millionenmetropole Kiew und der tristen Einzimmer-Wohnung zu kommen. Sie trägt fremdes Leben aus, um ihr eigenes zu verbessern.

Die "ZDF.reportage" begleitet auch eine Familie in eines der ärmsten Gebiete Kolumbiens und ist mit dabei, als Sohn Jeremy zum ersten Mal seinen neuen Bruder trifft. Bis zum ersten Treffen haben die Adoptiveltern nur ein Foto von dem zweijährige Miguel Angel, wissen praktisch nichts über seine Herkunft.

Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/fürdichtunwiralles

Pressekontakt:

ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: