ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Abschied nach drei Jahrzehnten
Letzte Folge von "Ehen vor Gericht"

    Mainz (ots) - 30 Jahre nach dem Start im Juli 1970 verabschiedet
sich am Mittwoch, 26. Juli 2000 um 20.15 Uhr die Reihe "Ehen vor
Gericht". In dem von Clemens Keiffenheim geschriebenen und
inszenierten Fall "Ehe auf Afrikanisch" geht es um den Scheidungsfall
zwischen Gitte Breuer und ihrem afrikanischen Partner Akobi Darko.
Die Konflikte der Eheleute beginnen, als sich in der
Drei-Zimmer-Wohnung nicht nur alles um die gemeinsame Tochter,
sondern zunehmend um seine Geschwister dreht. Als Gitte sich mit der
nachgeordneten Stellung einer afrikanischen Ehefrau anfreunden soll,
eskalieren die Probleme.
    
    Mit der 89. Folge geht die Reihe "Ehen vor Gericht" im ZDF zu
Ende. Der von Heinz Kuntze-Just und Ruprecht Essberger entwickelte
Fernsehklassiker bietet den Zuschauern eine in Deutschland einmalige
Mischung aus geplanten Dialogen und improvisierten Anwalts- und
Gerichtsszenen. Dabei geht es nicht um die vordergründige Darstellung
privater Ehe-Streitigkeiten. Im Mittelpunkt stehen beispielhafte
Fälle, die aktuelle Themen des Gesellschafts- und Eherechts
aufgreifen und einen Einblick in die gängige Rechtssprechung geben.
Die Mitwirkung von Anwälten, Richtern und Sachverständigen sowie die
aus persönlichen Erfahrungen und Interessen der Schauspieler
schöpfende Probenarbeit verstärken den Bezug zur Wirklichkeit. Die
authentische Darstellungsweise lässt Zuschauer immer wieder glauben,
sie seien Zeugen einer wahren Scheidungsgeschichte.
    
    Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 -
706100, und über http://bereitstellung.zdf.de/versand/ehenvorgericht
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: