ZDF

Pressemitteilung
ZDF-Gerichtsreihe "Wie würden Sie entscheiden?" verabschiedet sich

    Mainz (ots) - Mit drei neuen Folgen am Montag, 10., Dienstag, 11.
und Mittwoch, 12. Juli 2000, jeweils 15.15 Uhr, verabschiedet sich
die langjährige ZDF-Sendereihe "Wie würden Sie entscheiden?". Seit
dem 11. Februar 1974 wurden in 165 Folgen interessante authentische
Gerichtsentscheide im Studio vor Publikum nachgezeichnet. Moderator
und Leiter der Sendung ist seit 1990 Bernhard Töpper. Von 1974 bis
1989 moderierte Gerd Jauch die Ratgebersendung.
    
    In der Folge "Erbe verspielt" am Montag, 10. Juli, entscheiden der
Vorsitzende Richter Ludwig Ottmann und seine beiden Beisitzer in
einer Erbschaftsangelegenheit. Schließt der Erbverzicht eines Vaters
auch seine Tochter von der gesetzlichen Erbfolge aus? Die Frage "Wie
würden Sie entscheiden?" stellt Moderator Bernhard Töpper dem
Studiopublikum aus Miesbach.
    
    Am Dienstag, 11. Juli 2000, ist "Der Blaumacher" Gegenstand der
Verhandlung vor Richter Reinhold Gerken vom Arbeitsgericht Berlin.
Weil der Möbelpacker Bruno sehr oft krank ist, wird sein Arbeitgeber
misstrauisch und beauftragt einen Detektiv, der ihn auch prompt bei
einer Aushilfsarbeit in einer anderen Spedition erwischt. Ist Bruno
mit der Kündigung genug gestraft, oder muss er auch die Auslagen
seines Chefs für den Detektiv erstatten? Berhard Töpper fragt das
Studiopublikum aus Landau.
    
    Julia Hasslinger verunglückt bei einer Rallye in den Bergen. Sie
bleibt unverletzt, aber ihr Beifahrer erleidet bleibende
Verletzungen. Wer haftet bei Abenteuerurlaub und Risikosportarten?
Wer steht für den Schaden gerade, wenn ein Abenteuer unglücklich
endet? Um diese Fragen geht es in "Rallye ins Risiko" am Mittwoch,
12. Juli 2000, vor einem Studiopublikum aus Aalen.
    
    Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon 06131 -
706100, und über
    http://bereitstellung.zdf.de/versand/wiewuerdensie
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: