ZDF

ZDF-Programmhinweis / Sonntag, 17. Januar 2010, 0.30 Uhr, nachtstudio

Mainz (ots) - Sonntag, 17. Januar 2010, 0.30 Uhr nachtstudio Vorwärts in die Welt - Die Erfindung des Fortschritts im 19. Jahrhundert mit Volker Panzer Gäste: Ute Frevert, Historikerin Heinrich August Winkler, Historiker Manfred Geier, Literaturwissenschaftler Ernst Peter Fischer, Wissenschaftshistoriker Alles beginnt mit einer Revolution. Und da die große Französische Revolution schon im Jahr 1789 stattfand, sprechen Historiker von dem "langen" 19. Jahrhundert und verlängern es ins 20. Jahrhundert hinein bis ins Jahr 1914, dem Beginn des Ersten Weltkrieges. Seit Daniel Kehlmanns Bestseller "Die Vermessung der Welt" ist dieses Jahrhundert wieder in Mode gekommen. Das monumentale Werk des Konstanzer Historikers Jürgen Osterhammel zeigt, wie Globalisierung, Klimawandel, Ressourcenknappheit, soziale Gerechtigkeit, Kriege, schon im 19. Jahrhundert ihren Ursprung haben. Im 19. Jahrhundert wird der Fortschritt erfunden, oder besser: entdeckt. In diesem langen Jahrhundert liegen die Wurzeln von Fluch und Segen der Moderne. Mit der Revolution in Frankreich kommt eine Umwälzung in Gang, über die der Sozialhistoriker Hans-Ulrich Wehler sagt: "Die gesamte Gesellschaft befand sich unwiderruflich in einem universal-historisch einmaligen Transformationsprozess." In der ersten Sendung im Jahr 2010, am Ende der "Nullerjahre", blickt das ZDF-nachtstudio nach vorne, indem es zurückblickt, auf ein Jahrhundert, das uns mehr geprägt hat, als alle anderen zuvor. Hier liegen die Grundsteine für das 20. und das 21. Jahrhundert. Ein Merkmal dieser Epoche war es, dass die Umwälzungen gigantisch und überall spürbar waren und das Leben der Menschen radikal veränderten. Es ist das Zeitalter der industriellen Revolution, der neuen politischen Ideen, getragen von Liberalismus und Nationalismus bis hin zum Weltentwurf des Kommunismus, von bahnbrechenden Erfindungen und Entdeckungen, eine Geschichte des Aufbruchs ins Ungewisse. Zwei Persönlichkeiten, die sich kannten und schätzten, stehen quasi stellvertretend für diesen Aufbruch mit ihren Theorien: Charles Darwin und Karl Marx. 1859 erscheint Darwins Werk "Die Entstehung der Arten", worin er die Evolutionstheorie begründet, im selben Jahre wie Karl Marx Schrift zur "Kritik der politischen Ökonomie", in der er seine revolutionären Grundgedanken systematisiert. Volker Panzer begibt sich mit seinen Gästen, den Historikern Ute Frevert und Heinrich August Winkler, dem Literaturwissenschaftler Manfred Geier und dem Wissenschaftshistoriker Ernst Peter Fischer auf die Spuren von Humboldt und Darwin, von Revolutionären und Realpolitikern, von bürgerlichen Frauenbildern und mutigen Heldinnen und Helden. Pressekontakt: ZDF-Pressestelle Telefon: 06131 / 70 - 2120 Telefon: 06131 / 70 - 2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: