ZDF

ZDFtheaterkanal im Dezember 2009
Geburtstag mit den "schönsten Opern aller Zeiten"

    Mainz (ots) - Im Dezember wird der ZDFtheaterkanal zehn Jahre alt. Grund genug, auf das breit gefächerte Angebot zurückzuschauen. Mit dabei sind Peter Zadeks Inszenierung von Brechts "Mutter Courage und ihre Kinder" aus dem Deutschen Theater Berlin 2003 und Jürgen Goschs Inszenierung von Yasmina Rezas "Der Gott des Gemetzels", aufgezeichnet 2007 am Schauspielhaus in Zürich. Gleichzeitig erinnert der ZDFtheaterkanal damit an zwei große Regisseure, die 2009 verstarben. Weitere Bühnenproduktionen wie "Wolf" von Alain Platel mit der Musik von Wolfgang Amadeus Mozart, die überbordende Operette "Das trojanische Boot" von und mit Mnozil Brass sowie Dokumentationen und ein klassisches Konzert aus Oslo zeigen die thematisch vielfältige Produktivität des ZDFtheaterkanals in den letzten zehn Jahren. Am Berliner Ensemble standen in diesem Jahr "Shakespeares Sonette" auf dem Spielplan. In wenigen Zeilen hat William Shakespeare darin ganze Welten ausgebreitet und geheimnisvolle Figuren wie den "Young Man", die "Black Lady" oder den "Rival Poet" geschaffen - sie alle hat der texanische Bühnenmagier Robert Wilson auf der Bühne zum Leben erweckt, sogar Shakespeare selbst. Die Musik stammt von Songwriter Rufus Wainwright.

    Mitte Dezember startet der zweite Teil des Wettbewerbs "Die schönste Oper aller Zeiten". Die zehn Favoriten aus den 30 im Mai und Juni vorgestellten Opern wurden mithilfe des Fernsehpublikums ermittelt. Sie werden im Weihnachts- und Neujahrsprogramm in unterschiedlichen Inszenierungen erneut auf 3sat, im ZDFtheaterkanal und auf Classica gezeigt. Den Start macht am Samstag, 19. Dezember, Mozarts "Don Giovanni" von den Salzburger Festspielen 1954 mit Wilhelm Furtwängler am Dirigentenpult. Es folgen "La Bohème", "Die Zauberflöte", "Carmen", "La Traviata", "Aida" und "Der Rosenkavalier". Den Ausstrahlungen im ZDFtheaterkanal am Nachmittag werden jeweils ab 15.00 Uhr halbstündige Dokumentation über die Entstehungs- und Werkgeschichte der Oper vorangestellt. Zusätzlich zu Martin Kusejs Inszenierung der "Carmen" mit Roberto Villazón an der Berliner Staatsoper von 2006 zeigt der ZDFtheaterkanal auch Carlos Sauras Tanzfilm "Carmen", der die Handlung in die Gegenwart verlegt.

    Das Tanztheaterstück "Sutra" des flämisch-marokkanischen Choreografen Sidi Larbi Cherkaoui ist von der Kraft, Schönheit und Präzision der Shaolin-Kampfkunst inspiriert. Der ZDFtheaterkanal zeigt eine Aufführung aus dem Sadler's Wells Theatre in London von 2008. "Klosterleben, Kung-Fu und modernes Tanztheater" beschreibt die Entstehungsgeschichte des Stücks und lässt Cherkaoui ausführlich über sein Werk erzählen. Klassisches Ballett bietet "Don Quichotte" in einer Aufführung des National Ballet of Cuba im Pariser Grand Palais aus dem Jahr 2007. Die Besonderheiten des Werks erläutert Frank Augustyn in einer neuen Folge der Reihe "Fußnoten".

    Seine Lieder kennen Millionen, sein Leben nur wenige: "Robert Stolz - Musik der Versöhnung" erzählt die bewegende Geschichte eines großen Musikers, der mit seiner Liebe zur Musik und seiner Zivilcourage half, die Wunden einer ganzen Generation zu heilen. Die Operette "Wenn die kleinen Veilchen blühen", zu der Stolz die Melodien schrieb, bringt zudem ein Wiedersehen mit Johannes Heesters, der am 5. Dezember seinen 106. Geburtstag feiert. Robert Stolz lieferte einst auch Ralph Benatzky zwei Lieder für sein Singspiel "Im weißen Rössl am Wolfgangsee" zu. Traditionsgemäß zeigt der ZDFtheaterkanal auch 2009 am Silvesterabend die turbulente Inszenierung der Geschwister Pfister aus der Berliner "Bar jeder Vernunft" von 1994 mit Max Raabe, Otto Sander, Gerd Wameling, Walter Schmidinger und anderen.

    Der digitale ZDFtheaterkanal sendet täglich von morgens 9.00 bis nachts 2.00 Uhr. Die einzelnen Programme werden innerhalb eines Monats an unterschiedlichen Wochentagen und auf teilweise unterschiedlichen Sendeplätzen wiederholt. Weitere Informationen unter www.zdftheaterkanal.de Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon 06131/70 - 6100, und über http://bilderdienst.zdf.de

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: