ZDF

Papst Benedikt XVI. auf Kreuzzug gegen die Moderne?
"Das Philosophische Quartett" im ZDF diskutiert über den deutschen Pontifex und sein Bild von der heutigen Welt

    Mainz (ots) - Über den deutschen Papst und sein Bild von der heutigen Welt diskutieren am Sonntag, 29. November 2009, 23.50 Uhr im ZDF, Peter Sloterdijk und Rüdiger Safranski mit ihren Gästen. Befindet sich der Pontifex tatsächlich auf einem "Kreuzzug gegen die Moderne", wie seine Gegner behaupten? "Das Philosophische Quartett" wird komplettiert durch die Journalisten Daniel Deckers, Kirchenexperte der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", und Alan Posener, Papstkritiker und Korrespondent für "Die Welt" und die "Welt am Sonntag".

    Das moderne Europa, in dem die Aufklärung ihren Ursprung hat und Säkularisierung und Liberalismus am weitesten gediehen sind, scheint für Benedikt XVI. eine seelenlose Gesellschaft zu sein: mit seinem wissenschaftlichen Denken, der Emanzipation der Frau, der sexuellen Revolution, der Profitmaximierung, den Achtundsechzigern und den Befreiungstheologen, die für das Oberhaupt der katholischen Kirche nichts anderes sind als marxistische Missionare im Priestergewand.

    Wie soll das in den Augen des Papstes verlotterte Europa wieder zu einem christlich-gesitteten Kontinent werden? Mit der reaktionären Pius-Brüderschaft womöglich, die den Papst beim Bau des Bollwerks gegen die Moderne zur Hand geht, die jeden Versuch, den Katholizismus mit der aufgeklärten Gesellschaft kompatibel zu machen, als Todsünde erachtet?

    Nein, dem Papst gehe es nicht um die geistige Rückeroberung des einst christlichen Europas, sondern um eine Verankerung in den Begriffen der Freiheit, der Wahrheit und des Guten, sagen die Verteidiger der vatikanischen Unbedingtheitsansprüche. Sie können immerhin ins Feld führen, dass sich Benedikt XVI. in einer Grundsatzrede in Prag zur Trennung von Staat und Kirche bekannt und sich damit moderner gezeigt hat als sein Vorgänger, der ein enges Miteinander beider Bereiche befürwortete. Was bezweckt der Papst, der kürzlich Kunstschaffende aus aller Welt zum Gespräch in den Vatikan bat, wenn er dem katholischen Antimodernismus wieder die Tore öffnet?

    Darüber diskutieren Peter Sloterdijk und Rüdiger Safranski mit ihren Gästen Daniel Deckers und Alan Posener im "Philosophischen Quartett" des ZDF.

    Das nächste "Philosophische Quartett" präsentiert das ZDF nach der Winterpause am Sonntag, 14. März 2010. Weitere Informationen unter www.zdf.de

    Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon 06131-706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/dasphilosophischequartett

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: