ZDF

Pressemitteilung
Kerner und Réthy kommentieren die Viertelfinals im ZDF
Niederlande und Frankreich Favoriten der ZDF-EM-Börse

Mainz (ots) - Johannes B. Kerner und Béla Réthy heißen die ZDF-Live-Reporter der EM-Viertefinalbegegnungen am Sonntag, 25. Juni 2000. Um 18.00 Uhr meldet sich Johannes B. Kerner am ZDF-Mikrofon und kommentiert live aus Rotterdam das Spiel zwischen Gastgeber Niederlande und Jugoslawien. Bereits ab 17.10 Uhr schätzen die ZDF-Experten Hans Meyer, der den niederländischen Fußball besonders gut kennt, und Alexandar Ristic, dem das jugoslawische Team bestens vertraut ist, im ZDF EM-Studio (Moderation: Wolf-Dieter Poschmann) die Chancen "ihrer" Mannschaften ein. Die beiden haben sich wie sechs weitere der ursprünglich 16 ZDF-Experten dank der Vorrundenleistungen ihrer Teams für einen zusätzlichen TV-Auftritt "qualifiziert". Dazu zählen auch die ZDF-Experten Bernd Krauss (Spanien) und Gilbert Gress (Frankreich). Als ausgewiesene Kenner der Teams des letzten Viertelfinals stehen sie ab 19.50 Uhr im ZDF EM-Studio Moderator Michael Steinbrecher Rede und Antwort. Von 20.45 Uhr an kommentiert Béla Réthy live aus Brügge das spannende Aufeinandertreffen der beiden EM-Mitfavoriten Spanien und Frankreich. Welche Teams in den Viertelfinals favorisiert sind, kann der Fußballfan den Kursen der ZDF-EM-Börse (www.zdf.consors.de) entnehmen. Als potenzieller Europameister werden jetzt die Niederlande gehandelt, knapp gefolgt von Frankreich. Mit deutlichem Kursrückstand rangieren Italien und Spanien auf Platz 3 und 4. Noch in Lauerstellung: Portugal als Fünfter. Jugoslawien belegt Rang 6, die schlechtesten Aktien haben nach Ansicht der ZDF-Börsenspieler die Türkei und Rumänien. Neben der Spekulation über den möglichen EM-Champion gilt es für die Börsenfreaks auch auf den erfolgreichsten Spieler der EM zu setzen. Dort hat sich die Rangfolge in der letzten Woche geändert. Der bisher mit den besten Aktien geführte Portugiese Figo ist auf Rang 3 zurückgefallen, der Franzose Henry hat die Spitze erklommen und der Niederländer Kluivert ist vom dritten auf den zweiten Platz vorgerückt. Die beiden Führenden stehen in den Sonntagsspielen, die im ZDF übertragen werden, auf dem Prüfstand. ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: