ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Marschall im Kosovo
ZDF-Reihe "37 Grad" über einen 183-Tage-Offizier

Mainz (ots) - Wolf von Marschall, 38 Jahre, erfolgreicher Landwirt in Thüringen, hat vier kleine Kinder und ist glücklich verheiratet. Was hat diesen Mann dazu getrieben, seine Familie zu verlassen und als Freiwilliger für sechs Monate zu einem gefahrvollen Bundeswehreinsatz ins Kosovo zu gehen? ZDF-Autor Bertram von Boxberg hat die Familie bei ihrem "gemeinsamen Abenteuer" für die Reihe "37 Grad" begleitet und den Offizier der Reserve nach seinen Beweggründen gefragt. Am Dienstag, 27. Juni 2000, 22.15 Uhr zeigt das ZDF unter dem Titel "Der Offizier" seinen Bericht. Wibke von Marschall hat gar nicht erst versucht, ihren Mann von seinem Vorhaben abzubringen. Sie hoffte nur darauf, dass er heil zurückkommt. "Das frischt die Ehe ja auch auf, habe ich mir sagen lassen", hat sie sich vor der Trennung beruhigt. Wolf von Marschall kannte die Sorgen seiner Familie, doch da die Bundeswehr fähige Männer für den Kosovo-Einsatz brauchte, fühlte er sich gerufen. Als Hauptmann der Reserve war er im Krisengebiet Lageoffzier in der Operativen Planungszentrale, verantwortlich für die Koordination der Aufklärungs- und Patrouillenzüge. Ein entbehrungsreiches und nicht selten gefährliches Leben in Extremsituationen. Nach 183 Tagen im Bundeswehr-Tarnanzug kehrte Wolf von Marschall in die Heimat zurück - mit neuen Vorsätzen: "Ich habe mir vorgenommen, das Leben meiner Familie mehr in den Vordergrund zu stellen." Er möchte bewusster die vielen Entwicklungsschritte seiner vier Kinder mitbekommen. Und seine Frau? Sie will sich auch weiterhin um die Belange des Betriebes kümmern. Und sie weiß genau, was wäre, wenn ihr Mann wieder einmal auf den Gedanken käme, sich zu einem Auslandseinsatz der Bundeswehr zu melden: "Nein, das würde ich nicht mitmachen!" Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 706100, und über http://bereitstellung.zdf.de/versand/deroffizier ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: