ZDF

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2009 an Claudio Magris
ZDF überträgt die Preisverleihung live aus der Frankfurter Paulskirche

    Mainz (ots) - Der italienische Romancier, Essayist und Literaturwissenschaftler Claudio Magris wird am Sonntag, 18. Oktober 2009, in der Frankfurter Paulskirche mit dem "Friedenspreis des Deutschen Buchhandels" ausgezeichnet. Das ZDF überträgt die Preisverleihung live ab 11.00 Uhr.

    Der Friedenspreis wird in diesem Jahr zum 60. Mal verliehen. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels ehrt Claudio Magris, so die Begründung des Preisgebers, als einen "streitbaren Gegner von Ausgrenzung und kulturellem Dominanzdenken (...), der sich wie kaum ein anderer mit dem Problem des Zusammenlebens und Zusammenwirkens verschiedener Kulturen beschäftigt hat".

    Der in Triest lebende Magris, Jahrgang 1939, zählt zu den bedeutendsten Germanisten und Kulturpublizisten Italiens. Zudem hat er sich auch als Politiker und Kolumnist betätigt. Seine wichtigsten Werke, wie zum Beispiel "Donau. Biografie eines Flusses", beschäftigen sich mit dem alten Mitteleuropa. Magris wurde mit zahlreichen Preisen geehrt, darunter die Goethe-Medaille, der Leipziger Buchpreis, der Prinz-von-Asturien-Preis und der Österreichische Staatspreis für Europäische Literatur.

    Die Laudatio auf den Preisträger hält der Historiker, Publizist und Osteuropakenner Karl Schlögel. Schlögel, geboren 1948, lehrt Geschichte Osteuropas an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt an der Oder. Für sein jüngstes, hochgelobtes Buch "Terror und Traum. Moskau 1937" erhielt er 2009 den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung.

    Der "Friedenspreis des Deutschen Buchhandels" ist der bedeutendste Kulturpreis der Bundesrepublik Deutschland und wird seit 1950 als gesellschaftlicher und oftmals auch als weltweit publizierter politischer Höhepunkt der Frankfurter Buchmesse in der Paulskirche verliehen. Er ist mit 25 000 Euro dotiert.

    Die Live-Übertragung moderiert Wolfgang Herles, Leiter des ZDF-Kulturmagazins "aspekte".

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: