ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Mit dem Zweiten sieht man besser: Virtuelle ZDF-Grafik sorgt für Durchblick bei der EURO 2000

    Mainz (ots) - Für Furore bei Fußballfans und Experten sorgt das
vom ZDF erstmals im deutschen Fernsehen eingesetzte Grafiksystem
Epsis Virtual Graphics. Viele TV-Zuschauer zeigen sich begeistert von
den virtuellen Einblendungen in Form von exakten Entfernungslinien
und -kreisen während der ZDF-EM-Live-Übertragungen, die für größere
Transparenz bei umstrittenen Spielsituationen sorgt. Ob ein Stürmer
bei seinem Torschuss nun wirklich im Abseits stand, ob die
Freistoßmauer tatsächlich im vorgeschriebenen Abstand positioniert
war, das erfahren die ZDF-Zuschauer schneller und genauer.
    
    Die Grafiken, virtuelle Linien und Kreise,
Mannschaftsaufstellungen und Embleme, werden mit Hilfe einer
speziellen kalibrierten Kamera und des Computers erstellt und jeweils
ins Live-Bild eingespielt. Ein zuschauerfreundliches System, das die
Kompetenz des ZDF bei der Übertragung von großen Sportereignissen
untermauert. Auch die ZDF-Live-Reporter Béla Réthy und Thomas Wark,
die am heutigen Dienstag, 20. Juni 2000, ab 20.45 Uhr die
entscheidenden Vorrundenspiele der Gruppe A (Portugal - Deutschland,
live im ZDF / England - Rumänien, live in 3sat) kommentieren, äußern
sich positiv über das neue Grafiksystem. Bemerkenswert sei unter
anderem, so die Fußballfachleute, dass Epsis das erstaunlich exakte
Augenmaß der Schiedsrichter bei der Positionierung der Mauer bei
Freistößen oder bei Abseitsentscheidungen im bisherigen Verlauf des
Turniers belege.  
    
    Das Herzstück des Grafiksystems Epsis Virtual Graphics, eine
Entwicklung der französischen Firma Symah-Vision, ist ein so
genanntes Kamera-Tracking-Modul, das die Informationen
beziehungsweise Bilder aus einem Sensor in der Kameraoptik erhält. Es
ist in der Lage, die virtuellen Objekte wie Abseitslinien,
Entfernungspfeile, Flugbahn und -geschwindigkeit des Balls oder
andere 2D/3D-Darstellungen in das Livebild zu projizieren. Diese
Objekte verändern mit der Kamerabewegung ihre Größe und Perspektive,
sodass der Eindruck entsteht, sie seien fester Bestandteil des realen
Bildes.
    
    Die Umsetzung der Epsis-Technologie für das ZDF erfolgt durch die
Wiesbadener Firma LMC (LiveMotionCompany), die mit einem eigenen
"Grafik-Mobil" vor Ort ist. In den jeweiligen Stadien der EURO 2000
sorgt LMC in enger Zusammenarbeit mit der ZDF-Regie für den richtigen
Durchblick bei den Fußballfreunden.
    
    Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 -
706100, und über http://bereitstellung.zdf.de/versand/emgrafik
erhältlich.
    
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: