ZDF

ZDF, ZDF Enterprises und NFP*/Warner Bros. Pictures präsentieren europäischen Kinoblockbuster
Auch die zweite Stieg-Larsson-Verfilmung übertrifft alle Erwartungen

    Mainz (ots) - Seit dem Wochenende können die Kinobesucher in Schweden, Dänemark und Norwegen "Verdammnis", den zweiten Teil der "Millennium"-Trilogie des schwedischen Autors Stieg Larsson, sehen und die Besucherzahlen liegen noch über den Rekordzahlen des ersten Films und übertreffen alle Erwartungen.

    In Deutschland beginnt die Stieg-Larsson-Mania am 1. Oktober, denn dann kommt "Verblendung" (Regie: Niels Arden Oplev) der erste Teil der Millennium-Trilogie des schwedischen Autors Stieg Larsson, auch in die deutschen Kinos. Die Premiere findet am 29.September 2009 im Rahmen des Filmfests Hamburg statt. Innerhalb kürzester Zeit avancierte der Film zu einem der erfolgreichsten europäischen Filme dieses Jahrzehnts: In Skandinavien, Frankreich, Spanien und Italien sahen mittlerweile mehr als sechs Millionen Kinobesucher den Thriller.

    Es ist ein ungleiches Paar, das sich in dieser Trilogie gegen die Gesellschaft auflehnt und dabei in die Tiefen menschlicher Abgründe vorstößt. Lisbeth Salander (Noomi Rapace) ist eine geniale und kompromisslose Computerhackerin mit einem dunklen Geheimnis, die nicht vor Gewalt und Selbstjustiz zurückschreckt. Mikael Blomkvist (Michael Nyqvist) ist ein renommierter Enthüllungsjournalist und Herausgeber des gesellschaftskritischen Magazins "Millennium". Ein emphatischer Zuhörer, der sich in der Regel kluger Worte und seines männlichen Charmes bedient. Gemeinsam fordern die beiden Helden dieser Trilogie die Gesellschaft heraus und kämpfen für Gerechtigkeit. Gegen ein übermächtiges Kartell aus wirtschaftlicher Macht, politischen Verstrickungen und grausamen Hinterlassenschaften des kalten Krieges wirken sie zuerst chancenlos. Sie wollen die Gesellschaft in ihren Grundfesten aufrütteln und haben dabei nur drei Werkzeuge: Mobiltelefon, Computer und Stift. Im Laufe der Trilogie gelingt es ihnen mit Intelligenz, unbändigem Willen und Mut diesen Kampf zu gewinnen. Lisbeths dunkles Geheimnis kommt dabei mehr und mehr ans Licht. Sie gewinnt am Ende nicht nur ein Stück Gerechtigkeit, sondern in Mikael auch einen echten Freund, jemand, der an sie glaubt und für sie kämpft.

    Die unkonventionellen Thriller des so tragisch früh verstorbenen Autors aus Schweden führen rund um den Globus die Bestsellerlisten an. Mittlerweile wurden mehr als 15 Millionen Exemplare der Stieg-Larsson-Bücher weltweit verkauft. Dass ihn seine Bücher zu einem der erfolgreichsten Autoren der letzten Jahre gemacht haben, konnte Stieg Larsson nicht mehr erleben. Mit nur 50 Jahren starb er 2004 an den Folgen eines Herzinfarkts, ein Jahr vor der Veröffentlichung von "Verblendung". Der als Extremismusexperte geltende Larsson hatte in den neunziger Jahren das antirassistisch ausgerichtete Magazin "Expo" gegründet. Neben Rechtextremismus beschäftigte sich "Expo" mit Themen wie Gewalt gegen Frauen und dem Kampf gegen totalitäre Systeme. Als Herausgeber erhielt Stieg Larsson für den Rest seines Lebens Morddrohungen, er lebte unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen.

    Die Geschichte der Millennium-Trilogie ist auch die Geschichte des Stieg Larsson. Mikael Blomkvist erscheint als Enthüllungsjournalist wie das Alter Ego des Autors. Lisbeth Salander steht für ein starkes und  unkonventionelles Frauenbild, für das sich der Autor Zeit seines Lebens engagiert hat. Der Erfolg dieser sozialkritischen Geschichte über den Kampf für Gerechtigkeit hat der Person Stieg Larsson ein Denkmal geschaffen.

    Das Filmprojekt wurde von Henning Mankells schwedischer Firma Yellowbird in Koproduktion mit dem ZDF und ZDF Enterprises produziert. Verantwortlich auf deutscher Seite sind der Produzent Peter Nadermann und die Redakteure Klaus Bassiner und Wolfgang Feindt. Die Millennium-Trilogie steht in der Tradition von Erfolgsverfilmungen wie Henning Mankells Wallander-Romanen sowie der Serien "Der Adler" und "Kommissarin Lund", Programme auf dem renommierten Krimisendeplatz sonntags 22 Uhr im ZDF. Sie ist eine herausragende Fortsetzung  internationaler Krimis im ZDF. Der Film wird von NFP* im Vertrieb von Warner Bros. Pictures verliehen. Nach "Verblendung" werden auch "Verdammnis" und "Vergebung" im Frühjahr 2010 in die deutschen Kinos kommen. NFP* kooperiert bei der Millennium-Trilogie mit dem drei-freunde Filmverleih.

    Rückfragen bitte an: Tasja Abel, Telefon: 06131-991 253 oder
abel.t@zdf.de

    Mainz, 24. September 2009
ZDF Enterprises

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: