ZDF

Versunkenen Geschichten auf der Spur
ZDF unternimmt vier neue "Tauchfahrten" auf dem "Terra X"-Sendeplatz

    Mainz (ots) - Seit 1999 begleitet das ZDF regelmäßig die Arbeit von renommierten Unterwasser-Archäologen. Die Expeditionen führten zu allen Weltmeeren und quer durch die Jahrhunderte. Ab 13. September 2009 unternimmt das ZDF jeweils sonntags um 19.30 Uhr in einer neuen Staffel der Reihe "Tauchfahrten" wieder spannende Unterwasser-Streifzüge. Präsentiert werden vier Geschichten von Schiffen, die mit ihrem Untergang für Aufsehen sorgten.

    In dem Auftaktfilm "Das Ende der Admiral Graf Spee" (Sonntag, 13. September) begleiten die Autoren die spannende Suche nach dem Wrack des deutschen Kreuzers "Admiral Graf Spee", der 1939 nach einer Schlacht an der südameri-kanischen Küste vom Kapitän Hans Langsdorff selbst versenkt wurde. Dieser hatte verhindern wollen, dass das Schiff den Briten in die Hände fällt. Zum ersten Mal äußert sich die Tochter von Kapitän Langsdorff über ihren Vater und seine einsame Entscheidung am Rio de la Plata.

    Der Film "Tod im Morgengrauen" (Sonntag, 20. September) zeigt die Tragödie der "SMS Szent Istvan". Die einstige Wunderwaffe der österreichisch-ungarischen Kriegsmarine versank am 10. Juni 1918 nach dem Angriff eines kleinen italienischen Torpedobootes in der Adria. Das Schicksal des Schlachtschiffes und seiner Besatzung wurde zum unrühmlichen Symbol für das Ende der k. und k. Monarchie.

    Von einer einzigartigen Pionierleistung wird in dem Film "Fluch der Tiefe - Das Wrack der Explorer" (Sonntag, 4. Oktober) berichtet. Das gusseiserne Unterseeboot des deutschen Ingenieurs Julius Kröhl gilt bis heute als Prototyp des modernen U-Boot-Baus.

    Die vierte und letzte "Tauchfahrt" der aktuellen Staffel hat "Die Geisterflotte vom Bikini-Atoll" (11. Oktober) zum Thema. Sie erzählt von den umstrittenen Atombombentests der amerikanischen Navy, die 1946 in den Gewässern vor der Südseeinsel Bikini begannen. Die sogenannte "Operation Crossroads" wurde nicht nur als Vorbote des Kalten Krieges gewertet, sie verursachte auch eine verheerende Umweltkatastrophe.

    Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/tauchfahrtendasend ederadmiralgrafspee

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: