ZDF

Drehstart für neuen historischen ZDF-Zweiteiler mit Maria Furtwängler
teamWorx produziert "Vom Glück nur ein Schatten"

    Mainz (ots) - Am 8. September 2009 fällt in Polen die erste Klappe zu dem großen historischen Zweiteiler "Vom Glück nur ein Schatten" (Arbeitstitel). In der Hauptrolle: Maria Furtwängler als eine Frau und Mutter in der Stunde Null: Vom Zweiten Weltkrieg um die Liebe ihres Lebens gebracht, ist sie es, die mit Einfallsreichtum, unerschütterlichem Einsatz und vielen Entbehrungen ihre Familie durchbringt. Die ebenso emotionale wie moderne Lebens- und Liebesgeschichte inszeniert Miguel Alexandre ("Die Patin", "Die Frau vom Checkpoint Charly", "Kinder des Sturms") nach einem Buch von Thomas Kirchner ("Das Wunder von Berlin"). In weiteren Rollen sind Pasquale Aleardi, Dorka Gryllus, Rosel Zech, Günther Maria Halmer, Nicole Marischka und Heikko Deutschmann zu sehen.

    Ungewöhnlich und tragisch ist die Liebe von Ursula (Maria Furtwängler) und Wolfgang Heye (Pasquale Aleardi), kurz und heftig ihr gemeinsames Glück: In einem Kabarett lernten sich die talentierte Pianistin und der aufstrebende Bariton kennen und lieben. Der Krieg beendet das junge Glück. Wolfgang wird eingezogen. Ursula zieht mit den beiden gemeinsamen Kindern zurück zu ihren Eltern nach Danzig. Während Wolfgangs Fronturlaub ein paar kostbare Sommertage 1943 an der Ostsee, mehr wird Ursula jedoch nicht bleiben von der Liebe ihres Lebens. Gut zwei Jahre später bekommt sie die niederschmetternde Nachricht: Wolfgang ist tot, gefallen im Fronteinsatz.

    Gelegenheit zu trauern hat Ursula in diesen ersten Jahren des Wiederaufbaus kaum. Nach der Flucht aus Danzig findet sie Arbeit in Rostock und bringt für ihre Familie das Nötigste nach Hause, später auch für ihre Eltern (Rosel Zech und Günther Maria Halmer). Ursula stellt ihre Interessen zurück, kämpft für ihre Kinder unerschütterlich ums Überleben. Der Kalte Krieg hat begonnen, der Gründung der Bundesrepublik folgt die Gründung der DDR. Ursula erlebt die Repressionen gegen politisch Andersdenkende, mit diesem Verständnis von Sozialismus kann sie nichts anfangen. In der lebenslustigen Norah (Dorka Gryllus), die als Sängerin für die sowjetischen Soldaten auftritt und Ursula als Pianistin engagiert, findet sie eine Freundin. Heimlich bereiten die beiden Frauen die Flucht in den Westen vor, wo beide versuchen, den Kindern und sich ein neues Leben aufzubauen. Als Norah schließlich an der Mainzer Oper ihr erstes Engagement erhält, kommt es immer häufiger zum Streit. Zaungast hat Ursula nie sein wollen, und so wach ihre Sehnsucht nach Musik noch immer ist, weiß sie sicher: Ohne Wolfgang wird es nie wieder sein wie damals, während der glücklichsten Jahre ihres Lebens...

    Heike Hempel, Leiterin der ZDF-Hauptredaktion Unterhaltung-Wort, über das Projekt: "In seinem hochemotionalen und melodramatischen Kern geht dieser Stoff weit hinaus über das, was wir bisher unter dem Begriff des zeitgeschichtlichen Fernsehfilm-Events verstanden haben. Mit Maria Furtwängler in der Hauptrolle erzählt der Film ein über zwei Jahrzehnte sehr fein und genau geführtes Frauenporträt fürs große Publikum: die authentische Lebensgeschichte einer Unangepassten. Ein einzelnes Leben, das für viele Leben steht: Zutiefst bewegend sowohl in seinen Glücksmomenten wie in dem, was die Zeitläufe daraus werden ließen."

    Nico Hofmann, Produzent: "Dieser Stoff, den wir vier Jahre lang entwickelt haben, geht neue Wege in der Erzählform des historischen Fernsehens. Die Genauigkeit in der biografischen Lebensbeschreibung über zwei Dekaden steht im Mittelpunkt: vor allen Dingen die Umbruchzeit nach der Stunde Null zwischen 1945 und 1946 hat uns interessiert, es war die Stunde, die Jahre der Frauen, die das Gesicht der neu erwachenden Bundesrepublik geprägt haben. Es war eine Zeit voller Brüchigkeit und Suche nach neuen Werten nach dem Zusammenbruch Hitler-Deutschlands. Dieser wichtige Wechsel zwischen Drittem Reich und dem Neubeginn nach 1945 ist in dieser Dimension einer großen familienepischen Erzählung noch nicht inszeniert worden. Die Geschichte von Ursula Heye, gespielt von Maria Furtwängler, steht fast schon symbolisch für all diese Jahre tiefer Verzweiflung über die Verbrechen Hitler Deutschlands, Melancholie und dem Wunsch nach Aufbruch."

    Vorlage für den Zweiteiler sind die gleichnamigen Erinnerungen von Uwe-Karsten Heye. "Vom Glück nur ein Schatten" ist eine Produktion der teamWorx Television & Film GmbH, in Koproduktion mit dem ZDF. Produzenten sind Nico Hofmann, Dr. Jürgen Schuster und Benjamin Benedict, die Redaktion im ZDF liegt bei Heike Hempel und Alexander Bickel. Der Film wird gefördert mit Mitteln des Medienboards Berlin Brandenburg und der Filmstiftung NRW.

    Die Dreharbeiten finden bis Mitte Dezember 2009 in Polen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Berlin-Brandenburg, Bayern und schließlich Nordrhein-Westfalen statt.

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: