ZDF

ZDF-Montagskino mit Nastassja Kinski und Christopher Lambert
Psychothriller "Im Spiegel des Bösen" zum Thema Gentechnik

    Mainz (ots) - Wie weit ist man bereit zu gehen, um ein Kind zu bekommen und darf man die Möglichkeiten der modernen Reproduktionsmedizin wirklich in vollem Maße ausschöpfen? Diese Fragen wirft der französische Thriller "Im Spiegel des Bösen" auf, der am Montag, 17. August 2009, 22.15 Uhr im "ZDF-Montagskino" mit Nastassja Kinski und Christopher Lambert in den Hauptrollen läuft. Produziert hat das französische Multitalent Luc Besson und die Regie übernahm Aruna Villiers, die mit "Im Spiegel des Bösen" ihr Kinodebüt vorlegte.

    Als der Arzt Thomas (Christopher Lambert) die sensible Mathilde (Nastassja Kinski) kennenlernt, verliebt er sich auf den ersten Blick in die kapriziöse Frau. Das Paar heiratet überstürzt und um seine frischgebackene Gattin, die bereits vor Jahren durch einen Unglücksfall ein Kind verlor, vollends glücklich zu machen, lässt er einen Kollegen eine künstliche Befruchtung vornehmen.

    Der Haken an der Geschichte: Der Reproduktionsmediziner setzt der ahnungslosen Mathilde einen Klon ihrer selbst ein. Zunächst scheint alles normal zu verlaufen. Das Baby gedeiht prachtvoll und macht ungewöhnlich schnelle Fortschritte. Als das heranwachsende Mädchen jedoch immer öfter durch aggressives Verhalten auffällt und deshalb sogar einen Schulverweis erhält, machen sich die Eltern zunehmend Sorgen: Thomas, weil er die schreckliche Wahrheit kennt; und Mathilde, weil die Tochter ihr nicht nur äußerlich verblüffend ähnlich sieht, sondern ihr dazu äußerst selbstbewusst den Platz in der Familie streitig macht, bis es eines Tages zur Katastrophe kommt.

    Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/imspiegeldesboesen

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: