ZDF

Kein bisschen Frieden? ZDF-"auslandsjournal XXL" über Afghanistan vor der Wahl

    Mainz (ots) - "Wenn ich auf Menschen schieße und Menschen auf mich schießen, dann nenne ich das Krieg", so ein Bundeswehrsoldat direkt nach einem Einsatz im Interview für das "auslandsjournal XXL". Deutsche Soldaten kämpfen an der Seite der afghanischen Armee gegen die Taliban. Sie werden mittlerweile fast täglich in Gefechte verwickelt. Sie lassen ihr Leben am Hindukusch - 35 Soldaten sind bislang in Afghanistan gefallen.

    Die Bundesregierung spricht nach wie vor von einem "Stabilisierungseinsatz", nicht von einem "Krieg". Ein Einsatz, der immer gefährlicher wird und noch lange dauern dürfte. "Bis wir Afghanistan stabilisiert haben, brauchen wir noch fünf bis zehn Jahre", so Bundesverteidigungsminister Franz Josef Jung erst vor wenigen Tagen. In dieser Situation wählt Afghanistan einen neuen Präsidenten. Das ZDF-"auslandsjournal" mit Theo Koll widmet sich deshalb am Mittwoch, 12. August 2009, 22.45 Uhr ausführlich diesem Land. Eine Stunde lang, das "auslandsjournal" im XXL-Format.

    Nach acht Jahren "Stabilisierungseinsatz und Wiederaufbau" zieht das "auslandsjournal XXL" Bilanz: Von Sicherheit und Wohlstand scheint das Land weiter entfernt denn je. Die Taliban operieren längst nicht mehr nur in Afghanistan. Auch im Nachbarland, dem Atomstaat Pakistan, greifen sie nach der Macht. Das Albtraumszenario des Westens.

    Hat sich die Afghanistan-Strategie des Westens bewährt? Kann es einen dauerhaften Frieden geben? Oder drohen Afghanistan und die Atommacht Pakistan in die Hände der Taliban zu fallen? Und welche Rolle soll die Bundeswehr spielen? Diese Fragen diskutiert das "auslandsjournal XXL" unter anderen mit Peter Scholl-Latour.

    ZDF-Reporter Ulrich Gack berichtet zudem aus Kundus, wo die Bundeswehr an vorderster Front gegen die Taliban kämpft. Birgitta Schülke und Katrin Eigendorf porträtieren afghanische Frauen in Kabul, die unter Einsatz ihres Lebens gegen das traditionelle Rollenbild kämpfen. Südost-Asien-Korrespondent Peter Kunz zeigt, wie sich die Taliban aus dem Grenzgebiet zwischen Afghanistan und Pakistan aufmachen, um die Macht in Islamabad zu erobern.

    ZDF-Terrorismus-Experte Elmar Theveßen erklärt, wie die US-Armee und die CIA mutmaßliche Terroristen liquidieren - immer auf der Suche nach dem wichtigsten Ziel: Osama Bin Laden. Uwe Kröger reiste zu den von den Taliban gesprengten Buddha-Statuen von Bamiyan. Die jahrtausendealten Denkmäler werden unter Federführung deutscher Archäologen restauriert - und sollen eines Tages wieder Touristen anlocken.

    Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/auslandsjournalxxl

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: