ZDF

Donnerstag, 30. Juli 2009, 23.30 Uhr, Markus Lanz

    Mainz (ots) - Die Schäden der Produktpiraten Nach Schätzungen von Experten entsteht jede Minute weltweit ein Schaden von 200.000 Euro aufgrund gefälschter Waren. Die Hersteller solcher Plagiate werden dabei in ihrer Vorgehensweise immer dreister. Von Kettensägen "Made in Germany" über Bremsscheiben, Uhren, Kosmetika bis hin zu Medikamenten - es gibt nichts, was nicht im Ausland seine Nachahmer findet. Das Gefährliche daran: Die kopierten Produkte haben häufig lebensgefährliche Qualitätsmängel. Bei Markus Lanz erklärt Axel Hirth vom Zollfahndungsamt Hamburg wie man gesundheitsgefährdende Plagiate erkennen kann.

    Vom Lebensretter zum Opfer Im Januar 2009 ereignet sich in Schleswig-Holstein ein schwerer Unfall. Ein Pkw gerät ins Schleudern, überschlägt sich und bleibt völlig zerstört auf dem Dach liegen. Der Fahrer ist eingeklemmt. Er droht vom Gewicht seines eigenen Autos erdrückt zu werden. Doch er hat einen Schutzengel: den 150-Kilo-Mann Jens Hammerich. Der Lkw-Fahrer ist Augenzeuge des Unfalls und handelt sofort. Mit Hilfe eines Hubwagens und seiner eigenen Körperkraft hebt er das Autowrack an, bis die Rettungskräfte vor Ort sind. Hammerich leidet bis heute unter dem Erlebten. Bei Markus Lanz erzählt er gemeinsam mit seiner Ehefrau, wie die einstige Heldentat das Familienleben verändert hat. Außerdem zu Gast: Rechtsanwalt Herbert P. Schons sowie die Trauma- Expertin Dr. Katja Wingenfeld.

    Leben mit einem fremden Herzen In Deutschland werden jährlich rund 400 Herzen transplantiert. Auf der Warteliste stehen allerdings über 900 todkranke Patienten. Mit Kunstherzen versuchen Ärzte den Patienten zusätzliche Chancen zu verschaffen. Der 27-jährige Bastian Heidhoff lebt seit vier Jahren mit dem kontinuierlich pumpenden Herzunterstützungssystem. Eingesetzt bekam er das Kunstherz von Prof. Dr. Martin Strüber aus der Medizinischen Hochschule Hannover. Auch Seymour Kunigiskis hatte lange Zeit ein Kunstherz. Eine verschleppte Grippe hatte das wichtigste Organ des Schülers irreparabel geschädigt. Heute spürt der 21-Jährige das Herz eines fremden Menschen in seinem Körper schlagen.

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: