ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Neuer Färberböck-Film "Jenseits" eröffnet Cologne Conference
ZDF-Produktion "Paul Is Dead" in der Spectrum-Reihe

Mainz (ots) - Mit "Jenseits", dem neuen Film von Max Färberböck", wird am Freitag, 2. Juni 2000, 19.30 Uhr, in Köln das Fernseh- und Filmfestival "Cologne Conference" eröffnet, das sich in den zehn Jahren seines Bestehens zunehmend als Leistungsschau des internationalen Qualitätsfernsehens etablieren konnte. In "Jenseits" - einer Produktion von Network Movie für das ZDF - erzählt Färberböck die Geschichte eines Staatsanwalts, dessen Leben aus den Fugen gerät, als er bei einem Verkehrsunfall einen kleinen Jungen tötet und unter Schock Unfallflucht begeht. Er verliebt sich in die Mutter des Opfers, die seine Liebe erwidert - ohne zu ahnen, wen sie vor sich hat. Max Färberböck, Schöpfer der Fernsehfigur "Bella Block" und Regisseur des Films "Aimée und Jaguar", der im vergangenen Jahr die Internationalen Filmfestspiele Berlin eröffnete und einer der erfolgreichsten Kinofilme 1999 war, hat sich für seine Fernsehaktivitäten für drei Jahre exklusiv mit dem ZDF verbunden; "Jenseits" (Redaktion: Caroline von Senden) ist das erste Ergebnis dieser Zusammenarbeit. Vor der Kamera von Carl-Friedrich Koschnik standen Sylvester Groth und Anja Kling sowie - erstmals in Deutschland - Ekaterina Medvedeva. Der ZDF-Film "Jenseits" ist der einzige deutsche Film in den "Top 10" des Festivals; er steht hier neben Filmen aus den USA, Großbritannien und Frankreich. Ebenfalls am 2. Juni, 22.00 Uhr (Kölner Filmhaus), wird in der renommierten Spectrum-Reihe als einziger deutscher Beitrag der ZDF-Fernsehfilm "Paul Is Dead" vorgeführt. Er verknüpft auf unterhaltsame Weise eine der bekanntesten Verschwörungstheorien der Popkultur mit der Geschichte eines Schülers in einer westdeutschen Kleinstadt im Jahr 1980. Regisseur Hendrik Handloegten wurde für diesen Film bereits in diesem Jahr beim Max Ophüls-Festival mit dem Preis des Saarländischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet. (Redaktion "Das kleine Fernsehspiel": Annedore von Donop) Am Samstag, 3. Juni, 18.30 Uhr widmet die Cologne Conference in Zusammenarbeit mit dem ZDF dem Publizisten und Politiker Günter Gaus einen Gesprächsabend. Roger Willemsen ("aspekte") wird in den Rheinterrassen anhand ausgewählter Ausschnitte aus den großen Fernsehgesprächen die Person Günter Gaus und dessen Werk vorstellen. "Rich Media, poor Democracy?" ist das Thema am Montag, 5. Juni, in den Rheinterrassen. Bei der abschließenden Diskussion um 17.00 Uhr über "Unabhängiges Fernsehen - unabhängige Berichterstattung: Die Zukunft des TV-Journalismus" ist ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender Podiumsteilnehmer neben Prof. Dr. Siegfried Weischenberg, Vorsitzender des Deutschen Journalisten-Verbandes, Münster, und Prof. Dr. Robert McChesney, University of Illinois. "Die neue TV-Ökonomie" lautet das Thema des Seminars am Dienstag, 6. Juni, ebenfalls in den Rheinterrassen. Um 17.00 Uhr wird ZDF-Programmdirektor Markus Schächter mit Dr. Rainer Kölmel, Vorstand Kinowelt Filmproduktion GmbH München, Jörg Grabosch, Vorstandsvorsitzender Brainpool AG Köln, und Fred Kogel, Programmgeschäftsführer SAT 1, über "Kapital, Programme, neue Absatzmärkte" diskutieren. ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: