ZDF

ZDF-Programmhinweis
Samstag, 28. März 2009, 17.05 Uhr, Länderspiegel
Samstag, 28. März 2009, 17.45 Uhr,Menschen - das Magazin
Samstag, 28. März 2009, 22.15 Uhr, das aktuelle

    Mainz (ots) - Samstag, 28. März 2009, 17.05 Uhr Länderspiegel mit Ralph Schuhmacher

    Keine Sonne, kein Job - Saisonarbeiter warten auf den Frühling Land unter im Norden - Werften und Häfen in der Krise Junghans tickt wieder - Schwäbischer Uhrenhersteller wird saniert Hammer der Woche: Teurer Behördenumzug - völlig umsonst

    Samstag, 28. März 2009, 17.45 Uhr Menschen - das Magazin Wunschkinder Moderation: Bettina Eistel

    Die zehnjährige Marie und die achtjährige Lilly sind Wunschkinder von Martina und Helmut Zilske, obwohl sie viel Zuwendung und Förderung brauchen.

    Lange Jahre hofft das Paar auf eigene Kinder, doch als sich dieser Wunsch nicht erfüllt, adoptieren sie zunächst die elf Wochen alte Marie, zwei Jahre später die erst drei Wochen alte Lilly. Häufig werden die beiden für Zwillinge gehalten, doch ihre Ähnlichkeit ist ein typisches Merkmal von Menschen mit Down-Syndrom.

    Die Zilskes gehören zu den wenigen Adoptiveltern, die auch bereit sind, Kinder mit Behinderung in ihre Familie aufzunehmen. Dass ihre beiden Töchter mit nichtbehinderten Kindern aufwachsen, war ihnen immer wichtig. Heute besuchen Lilly und Marie eine Regelschule, machen große Fortschritte in ihrer Entwicklung und werden immer selbstständiger.

    Gewinner der Aktion Mensch-Lotterie: ZDF-text und im Internet unter www.aktion-mensch.de

    Samstag, 28. März 2009, 22.15 Uhr das aktuelle sportstudio mit Wolf-Dieter Poschmann

    Gäste u.a.: U-21-Nationalspieler Dennis Aogo (HSV) Baris Özbek (Galatasaray Istanbul)

    Fußball: WM-Qualifikation Portugal - Schweden Israel - Griechenland Moldawien - Schweiz Nordirland - Polen Slowenien - Tschechien Deutschland - Liechtenstein Russland - Aserbaidschan Wales - Finnland Litauen - Frankreich Montenegro - Italien Niederlande - Schottland

    Formel I: Qualifying in Melbourne Biathlon: Verfolgung Damen und Herren in Khanty-Mansijsk

    Sonntag, 29. März 2009, 9.02 Uhr sonntags TV fürs Leben mit Gert Scobel

    Schwerpunkt: Die Macht der Berührung - Warum unsere Seele mit der Haut in Verbindung steht. - Zu Gast bei einer Kuschelparty - Die Bedeutung des Körperkontaktes für die menschliche Seele

    Auf der Suche nach den Zukunftsmachern - Fortsetzung der Reportagetour in Westdeutschland

    Menschen & Projekte: Netzwerke gegen rechte Gewalt in Hildburghausen und Schleusingen/ Thüringen

    Aktuell: "Männer in Bewegung" - Eine neue Studie zur Männerentwicklung in Deutschland

    Tikis Welt: Werner Küstenmachers Tipp zur Woche - "Steuern"

    Sonntag, 29. März 2009, 12.47 Uhr blickpunkt mit Juana Perke

    Finanzkrise - Wer rettet Opel? Der Tag der Entscheidung rückt näher. Bald soll über die Zukunft des Automobilwerkes Opel entschieden werden. In der kommenden Woche kommt Bundeskanzlerin Angela Merkel in die Firmenzentrale nach Rüsselsheim. Das Unternehmen befindet sich in finanzieller Not und hofft jetzt auf Staatshilfen. Sollte die Rettung misslingen, könnte dies zur Folge haben, dass viele tausend Beschäftigte ihren Arbeitsplatz verlieren. Über die Krise bei Opel berichtet ZDF-Reporter Bernd Benthin.

    Edel und teuer - Wer hat Geld für Pferde? Sie sind teuer, edel, und einmal im Jahr stehen sie zum Verkauf, die Pferde des Neustädter Gestüts in Brandenburg. Seit über 200 Jahren werden dort Pferde gezüchtet. Unter Kennern gelten sie als etwas ganz Besonderes. Normalerweise stehen die Käufer Schlange, doch in diesem Jahr war es ein klein wenig anders. Die Finanzkrise habe auch hier ihre Spuren hinterlassen. Das Luxusgut Pferd laufe nicht mehr ganz so gut wie früher, besonders Käufer aus England seien dieses Jahr ferngeblieben. ZDF-Redakteurin Britta Hilpert berichtet in ihrer Reportage über einen Verkaufstag im Neustädter Gestüt.

    Aufreger der Woche - Behördenmühlen mahlen langsam Eine kleine Firma in Sachsen-Anhalt. Ihr Chef versteht die Welt nicht mehr - jedenfalls die Bürokratenwelt nicht. Da legte er Widerspruch gegen einen Bescheid ein und musste sechs lange Jahre auf die Bearbeitung warten. Schließlich meldete sich die Behörde - und der Ärger ging erst richtig los. Der "blickpunkt"-Aufreger der Woche von ZDF-Redakteur Bernd Weisener: über einen Ämterbescheid, einen Widerspruch und das, was ein Amt unter einer richtig gründlichen Prüfung versteht.

    Sonntag, 29. März 2009, 17.10 Uhr ZDF SPORTreportage mit Norbert König

    Fußball: Nachbericht Deutschland - Liechtenstein Fußball-Story Fußball: Spanien - Türkei Formel I: Großer Preis von Australien Biathlon: Weltcup in Khanty-Mansijsk

    Sonntag, 29. März 2009, 0.00 Uhr nachtstudio

    Der Sieg im Teutoburger Wald - Gründungsmythos der Deutschen? mit Volker Panzer

    Gäste: Herfried Münkler, Politikwissenschaftler Marcus Junkelmann, Historiker Alexander Demandt, Althistoriker Peter Arens, ZDF-Kulturchef

    Und noch ein Jubiläum im Jahre 2009. Vor 2000 Jahren schlug der Cherusker Arminius im Bündnis mit anderen germanischen Stämmen die Weltmacht Rom in den Wäldern des Teutoburger Lands. Diese Schlacht wäre heute längst vergessen, wenn nicht im Kloster Corvey im Jahre 1507 ein Dokument gefunden worden wäre, das fast wie eine moderne Reportage das Kriegsgeschehen darstellte. Tacitus: De origine et situ Germanorum liber. Seither lassen uns die Ereignisse nicht mehr los. Nicht nur die Humanisten stritten sich über den Ort des Geschehens und besonders  über die Figur des Anführers, den Tacitus Arminius nannte, und darüber, welche Bedeutung er für die "Deutschen" gehabt habe.

    Aber zum großen Mythos wurde der Sieger gegen Rom erst durch Martin Luther, der ihn Hermann nannte. Seither geistert die Schlacht im Teutoburger Wald mit ihren Protagonisten - dem Verlierer Publius Quinctilius Varus auf der Seite des Imperiums und Arminius alias Hermann der Cherusker auf der Seite der Aufsässigen - durch den Nebel der deutschen Mythen. Das Eigenartige dabei aber ist bis heute: Nichts Genaues weiß man nicht. Die Aufzeichnungen des Tacitus entstanden, wie andere römische Quellen auch, erst Jahrzehnte nach dem Untergang der römischen Legionen, und archäologische Beweisstücke liegen erst seit  kurzem vor. Ausgehend von dem "Terra X"-Zweiteiler "Der Kampf um Germanien", der zum ersten Mal die historischen Fakten der Geschehnisse und die Darstellung der "Helden" spannend und wissenschaftlich exakt und opulent erzählt, fragt das nachtstudio:

    Wie kam es zu diesem am Ende doch 30-jährigen Krieges, eines Kampfes gegen Rom? Und welche Konsequenzen hatte der Sieg im Teutoburger Wald? Ist er tatsächlich der Gründungsmythos der Deutschen geworden, vielleicht sogar ganz Europas, oder sind die Ereignisse im 21. Jahrhundert schon so weit weggerückt, dass solche Mythen in den Medien wieder in Erinnerungen gerufen müssen, um einem immer mehr an Geschichte interessierten jungen Publikum vorzuführen, wie es einmal war? Darüber diskutiert Volker Panzer im ZDF-"nachtstudio" mit seinen Gästen.

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: