ZDF

"Zukunftsmacher " in Süddeutschland gesucht
Reporter des ZDF-Magazins "sonntags" unterwegs zwischen Mannheim und München

    Mainz (ots) - In der kommenden Woche sind die ZDF-"sonntags"-Reporter auf der Suche nach "Zukunftsmachern" unterwegs in Süddeutschland. Ariane Martin und Thomas Kuschke besuchen in Mannheim, Bamberg, Kaufering, im Chiemgau und in München mit der Kamera Menschen, die aktiv etwas dafür tun, dass Mensch und Natur eine gute Zukunft haben. Die Ergebnisse ihrer Reise werden am Sonntag, 15. März 2009, 9.00 Uhr im ZDF-Magazin "sonntags-TV fürs Leben" zu sehen sein.

    Am Sonntag, 8. März, besuchen die ZDF-Reporter besuchen den Landschaftsplaner Joe Engelhardt aus dem niederbayrischen Gangkofen auf einer Außenstelle seines Unternehmens, dem Limburger Hof in der Nähe von Mannheim. Engelhardt hat sich auf naturnahe Begrünung, Ökoflächenbewirtschaftung und Regionalplanung spezialisiert. Aus Flächen, die ihm zur Bearbeitung angeboten werden, macht er das Beste, was die natürlichen Bedingungen vor Ort hergeben. Mit dem so genannten Heudrusch-Verfahren, mit dessen Hilfe autochthone Pflanzenbestände etabliert werden, und der Beweidung durch schottische Hochlandrinder belebt er die Flächen neu. Ein Naturschutz-Konzept für die Zukunft?

    In der Nähe von Bamberg ist das "sonntags"-Team am Montag, 9. März, zu Gast bei einem jungen Team, das nachhaltige (Werbe)textilien produziert und dafür ausschließlich Biobaumwolle aus Fairtrade verwendet. Die Einhaltung der Kriterien wird von unabhängigen Prüforganisationen regelmäßig und unangemeldet kontrolliert. Neben der unternehmerischen Tätigkeit nehmen die Zukunftsmacher von   "better - The fashion rEvolution" auch regelmäßig an Aktionen zum Thema nachhaltiges Wirtschaften teil und arbeiten eng mit zahlreichen NGO's zusammen. Welche Rolle spielen fair gehandelte Textilien in der Zukunft?

    Die Montessori-Schule im oberbayerischen Kaufering ist am Dienstag, 10. März, die nächste Station der ZDF-Reporter. Die Schule arbeitet nach dem Montessori-Prinzip und will Kinder zu kreativen, aktiven und lebensfrohen Menschen erziehen, die das Potenzial haben, die Visionäre, Utopisten und Macher der Zukunft in einer veränderten Welt zu werden. Seit Anfang des Jahres arbeitet die Klasse von Beate Lahner-Ptach an dem Projekt "Die Bahn im Jahr 2022". Wie stelle ich mir die Zukunft der Transportmittel unter dem Gesichtspunkt erneuerbarer Energien/Nachhaltigkeit vor? Die Reporter nehmen an einem Projekttag teil und besuchen damit die Jungen unter den Zukunftsmachern.

    Am Mittwoch, 11. März, reisen Ariane Martin und Thomas Kuschke in den Chiemgau und treffen den früheren Lehrer Christian Gelleri, der seit 2003 mit der Idee unterwegs ist, Geld regional zu binden und damit die Wirtschaft vor Ort, die direkte Vermarktung regionaler Erzeugnisse zu stärken. Seit 2003 gibt es den "Chiemgauer", eine der wenigen Regionalwährungen, die eurogedeckt und eurobewertet ist, also einen Tauschwert in Euro von 1:1 hat. Angefangen hat alles als Schulprojekt, das sich ausweitete. Gelleri ließ seine Lehrerstelle sausen und kümmert sich heute nur noch um den Chiemgauer. Haben regionale Geldsysteme vor dem Hintergrund einer globalen Finanzkrise Zukunft?

    Am Donnerstag, 12. März, sind die "sonntags"-Reporter in München und werfen einen Blick in das "Haus der Eigenarbeit", eine Art Bürgerzentrum, das von Elisabeth Redler geleitet wird. Selbst bauen und reparieren statt kaufen, selbstbestimmt tätig sein, Kompetenzen erwerben und sich unabhängiger machen - so etwa könnte das Motto lauten. Eigenarbeit gilt hier nicht als Ersatz für Erwerbsarbeit, aber in die Zukunft gedacht, könnte sie in Zeiten zunehmender Wirtschaftskrise und Arbeitslosigkeit eine größere Rolle spielen.

    Insgesamt sechs Wochen lang, vom 22. Februar bis 4. April, reisen die "sonntags" Reporter durch Deutschland auf der Suche nach Menschen, die etwas für die Zukunft tun. Die Reporter berichten in einem Online-Tagebuch unter www.zukunftmachen.zdf.de über ihre Erlebnisse. Die Reiseroute der anschließenden Wochen können auch die Zuschauer mitbestimmen, indem sie im Blog oder per Mail (zukunftmachen@zdf.de) Hinweise geben, wo in ihrer Region "Zukunftsmacher" am Werk sind. Ein Bericht über die interessantesten Begegnungen und Projekte der Woche ist dann jeweils sonntags um 9.02 Uhr in der Sendung "sonntags - TV fürs Leben" zu sehen. Die Sendung wird im ZDFinfokanal: sonntags um 13.30 Uhr und auf 3sat: montags um 12:15 Uhr wiederholt.

    Hinweis für Redaktionen: Die "sonntags"-Reporter stehen für Rückfragen und Interviews gern zur Verfügung. Bitte vereinbaren Sie einen Termin über die ZDF-Pressestelle.

    Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon 06131-706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/sonntags

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: