ZDF

ZDF-Magazin "WISO": Deutsche Opel-Händler wollen 50 Millionen Euro jährlich zahlen
Rettungsplan schreckt Investoren ab

    Mainz (ots) - Bis zu 50 Millionen Euro im Jahr können allein die deutschen Opel-Händler für die Rettung des Auto-Herstellers zahlen. Dies erklärt Volker Borkowski, Vorstand des Verbands Deutscher Opel-Händler, im ZDF-Wirtschaftsmagazin "WISO". Jeder Händler soll demnach von jedem verkauften Fahrzeug bis zu 200 Euro für ein neu aufgestelltes Unternehmen Opel bereitstellen. Opel könne dann die Summe in ein paar Jahren entweder verzinst zurückzahlen oder in eine direkte Händler-Beteiligung umwandeln. "Voraussetzung dafür ist allerdings der Einstieg des Staates in die Rettung von Opel", sagte Borkowski. In Deutschland gibt es rund 500 Opel-Händler. Wenn alle 4000 Opel-Händler in Europa mitmachen, könnten sie bis zu 300 Millionen Euro jährlich aufbringen.

    Der vorgelegte Rettungsplan für Opel schreckt Investoren ab, sagt Jürgen Pieper, Automobil-Spezialist beim Bankhaus Metzler, in "WISO". Grund dafür sei die Beteiligung von GM an einer neuen Opel-Gesellschaft. Unklar sei darüber hinaus, wie die Staatsbeteiligung an dem Autohersteller aussehe. "Der Staat darf allenfalls zeitlich befristete Kredite gewähren", so Pieper.

    Ausführliche Informationen in "WISO" am Montag, 2. März 2009, um 19.25 Uhr. Moderation: Michael Opoczynski

    Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/wiso

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: