ZDF

Atemlos: ZDF-Magazin "Abenteuer Forschung" über den Wettlauf mit der Zeit

    Mainz (ots) - Die Stunden und Tage scheinen immer schneller zu verrinnen, dabei versuchen viele, immer wieder Zeit zu sparen - und haben schließlich keine Minute gewonnen. Das ZDF-Magazin "Abenteuer Forschung" geht am Mittwoch, 4. März 2009, 22.15 Uhr dem "Wettlauf mit der Zeit" nach. Professor Harald Lesch präsentiert neue Erkenntnisse zur Macht der biologischen Uhr und fragt: Kann der Mensch sich auch wieder "entschleunigen"?

    Wissenschaftler entdeckten den wichtigsten Taktgeber hinsichtlich der Frage, wie die Zeit, wie das Zeitgefühl in den Menschen kommt, im Gehirn. Von dort werden der Stoffwechsel, die Körpertemperatur, die Hormone und sogar die geistige Leistungsfähigkeit gesteuert - und für diese Prozesse hat alles am Tag seine Zeit, individuell für jeden Menschen und das Ticken seiner inneren Uhr. Neuere Forschungen zeigen immer deutlicher, welche Bedeutung dieser persönliche, Natur gegebene Takt hat und welche gravierenden Folgen bei einem Leben gegen den natürlichen Rhythmus auftreten.

    Dass zum Beispiel Schichtarbeit als ein Leben gegen diese Taktgeber der Natur nicht folgenlos bleibt, haben Wissenschaftler in Untersuchungen zum Wechselspiel zwischen Wachen und Schlafen dargelegt - und was diesen Rhythmus beeinflusst. Besondere Lichtqualitäten spielen dabei eine wichtige Rolle. Doch diese Ursache-Wirkungsbeziehungen sind komplex und nicht immer leicht erkennbar. Der Schlüssel zur Entstehung mancher Krankheit und zur Therapie könnte deshalb in dem Verständnis liegen, wie der einzelne Körper "tickt". Die aktuelle Forschung trägt immer mehr Erkenntnisse über die erstaunliche Feinabstimmung in unserem Körper zusammen, was selbst die Wirkung vieler Medikamente auf den Prüfstand stellt. Die biologische Uhr von Frühaufstehern und Langschläfern tickt unterschiedlich - mit bislang unterschätzten Auswirkungen. So muss offensichtlich die individuelle Natur des Menschen mehr als bisher im Fokus medizinischer Forschung stehen und sich ärztliche Betreuung darauf einstellen. Zu welchem Chrono-Typ ein Mensch gehört, welcher Rhythmus der seine ist, ist in den Genen festgelegt. "Abenteuer Forschung" stellt dar, welche Konsequenzen dies für unser Leben haben kann.

    Harald Lesch, Astrophysiker, Naturphilosoph und Hochschullehrer aus Leidenschaft, ist am 3. September 2008 im ZDF mit der Frage nach der Rohstoffkrise ins "Abenteuer Forschung" gestartet und untersuchte in den weiteren fünf Ausgaben die Vorbehalte gegen den technischen Fortschritt, die neuen Erkenntnisse aus der Meerestiefe, die Geburt des Blauen Planeten aus dem Nichts, die Ausbreitung von Krankheitserregern in der globalisierten Welt und die Vor- und Nachteile der Attraktivität in evolutionären und gesellschaftlichen Prozessen. Die achte Ausgabe von "Abenteuer Forschung" mit Harald Lesch greift am Mittwoch, 15. April 2009, 22.15 Uhr im ZDF das Thema auf: "CO2 - Erde außer Atem".

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: