ZDF

Nominierungen zum 45. Adolf-Grimme-Preis: ZDF mit "Das Wunder von Berlin", "Mission Gold", dem "Satirischen Jahresrückblick" und insgesamt 16 Produktionen vertreten

    Mainz (ots) - Die Nominierungen für den 45. Adolf-Grimme-Preis stehen fest -unter den insgesamt 60 nominierten Beiträgen in den drei Kategorien Fiktion, Information & Kultur und Unterhaltung ist das ZDF an 16 Produktionen beteiligt.

    In der Kategorie Fiktion ist der mit über acht Millionen Zuschauern erfolgreiche und schon mehrfach ausgezeichnete ZDF-Fernsehfilm "Das Wunder von Berlin" nominiert, die emotional erzählte Geschichte einer DDR-Familie in den letzten 18 Monaten vor dem Fall der Mauer, die Roland Suso Richter nach einem Drehbuch von Thomas Kirchner mit hochkarätiger Besetzung inszenierte (Redaktion: Heike Hempel und Alexander Bickel). Zudem ist der auf dem Filmfest München 2008 erstmals präsentierte Fernsehfilm "Ein starker Abgang" (Regie: Rainer Kaufmann, Buch: Martin Rauhaus) mit Bruno Ganz und Monica Bleibtreu im Wettbewerb um den Grimme-Preis (Redaktion: Gabriele Heuser für das ZDF, Anne Even für ARTE). Zudem ist Florian Gaags Kinodebüt "Wholetrain", der im geheimen Kosmos der Graffiti-Szene spielt (Redaktion: Christian Cloos), sowohl im Bereich Fiktion als auch für den Sonderpreis Kultur des Landes NRW nominiert.

    Für die Spezial-Preise in der Kategorie Fiktion sind Nina Haun für das Casting unter anderem zum ZDF-Fernsehfilm "Im Gehege" und Judith Kaufmann für ihre Kameraarbeit zum ZDF-Samstagskrimi "Bella Block - Reise nach China" nominiert.

    Wie sauber Chinas Staatsathleten und wie sauber die Olympischen Spiele in China sind, untersuchten im vergangenen Sommer die ZDF-Dopingexperten Ralf Paniczek und Thomas Reichart in ihrer zweiteiligen Dokumentation "Mission Gold" - dafür haben sie eine Nominierung in der Kategorie Information & Kultur erhalten. Bei vielen der in dieser Kategorie nominierten Beiträge spielt der Blick ins Ausland eine zentrale Rolle: "Ein Artikel zuviel - Anna Politkowskaja und das System Putin" (3sat/ZDF/SF/MDR/rbb), "Die Jungs von Bagdad High" (BBC/ZDF/ARTE) sind da ebenso zu nennen wie die ZDF-Dokumentation "Die Weggeworfenen", das Porträt einer im September 2006 aus Deutschland nach Togo abgeschobenen Familie (Autoren: Lutz Ackermann, Anita Blasberg und Marian Blasberg, Redaktion: Christian Dezer). "Das Mosquitoproblem und andere Geschichten" (ZDF) sowie "Who's afraid of America" (ZDF/ARTE) sind ebenfalls nominiert.

    "Der satirische Jahresrückblick 2008" von Werner Doyé und Andreas Wiemers ist in der Kategorie Unterhaltung nominiert. Die Autoren der Satireserie "Toll!" im ZDF-Politmagazin "Frontal 21" waren bereits in den Jahren 2006 und 2007 für den Adolf-Grimme-Preis nominiert. Ebenso nominiert ist "Ein Fisch für 2", eine Gemeinschaftsproduktion von ZDF, 3sat, SF und ORF.

    Neben Wholetrain ist für den Sonderpreis Kultur des Landes NRW aus der Reihe Hip Hop Dont't Stop! auch "Here we come" nominiert, ein Dokumentarfilm über Breakdance in der DDR und die Geschichte einer Generation, die sich hinter der Mauer ihre eigene Welt schuf ( Buch und Regie: Nico Raschick, Redaktion: Christian Cloos). Ebenfalls in dieser Kategorie im Rennen: "Feuchtwanger lebt" (3sat/ZDF).

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: