ZDF

ZDF-Programmhinweis
Mittwoch, 10. Dezember 2008, 20.15 Uhr
Aktenzeichen XY ... ungelöst
Rudi Cerne berichtet über ungeklärte Kriminalfälle

    Mainz (ots) - Mittwoch, 10. Dezember 2008, 20.15 Uhr

    Aktenzeichen XY ... ungelöst Rudi Cerne berichtet über ungeklärte Kriminalfälle

    Am 10. Dezember lädt Rudi Cerne zur letzten Ausgabe von "Aktenzeichen: XY ... ungelöst" im Jahr 2008. Auch diesmal bittet die Kriminalpolizei die Zuschauer um Mithilfe bei der Aufklärung von Verbrechen.

    Geplante Themen, u.a.: Mord beim Würfelspiel Hinter dem älteren Ehepaar liegen turbulente Jahre: Der Mann ist schwer herzkrank, die Finanzen stimmen auch nicht mehr so recht. Dennoch halten beide am Leben fest - zum "alten Eisen" wollen sie noch lange nicht gehören. Er liebt sein Akkordeon, sie das Würfeln. Bis es eines Abends an der Tür klingelt...

    Mordanschlag auf Prostituierte Sie kennt ihn. Er war schon einmal da. Ein ganz normaler Freier. Jetzt steht er wieder vor der Tür der 25-jährigen Prostituierten. Er sagt, er wolle Sex. Sie weiß nicht, dass er ein Messer dabei hat.

    Jagd auf den Bankräuber Er will seinem Bekannten nur ein paar Beeren vorbeibringen - doch dann wird der Jäger zum Zeugen eines Banküberfalls. Ohne lange zu überlegen springt er ins Auto und nimmt die Verfolgung auf. Es folgt eine gefährliche Verfolgungsjagd durch den gesamten Ort. Der Jäger fühlt sich sicher - denn neben ihm liegt seine Schrotflinte...

    Banges Warten Es ist der Albtraum jedes Kindes: Die eigene Mutter kommt nie mehr nach Hause. Ein Albtraum, den zwei Mädchen erleben mussten. Stundenlang warten sie verzweifelt auf die Rückkehr ihrer Mami, während die Polizei fieberhaft nach der jungen Frau sucht. Schließlich findet ein Jogger die 33-Jährige. Sie treibt tot in einem Fluss...

    Auge in Auge mit einem Räuber Plötzlich hört eine Passantin in Leipzig einen lauten Schrei. Ein Juwelier wird gerade von einem Räuber überfallen und brutal zusammengeschlagen. Die Passantin sieht, wie der Mann immer und immer wieder auf sein Opfer einschlägt. Doch dann bemerkt der Räuber die Zeugin...

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: