ZDF

ZDF-Programmhinweis
Donnerstag, 25. September 2008, 9.05 Uhr
Volle Kanne - Service täglich
Donnerstag, 25. September 2008, 12.15 Uhr
drehscheibe Deutschland

Mainz (ots) - Donnerstag, 25. September 2008, 9.05 Uhr Volle Kanne - Service täglich mit Andrea Ballschuh Gast im Studio: Kim Fisher Top-Thema: Medikamente aus dem Ausland Einfach lecker: Kürbis-Kartoffelsuppe mit Weißwurstscheiben - Kochen mit Armin Roßmeier PRAXIS täglich: Gesund im Mund: Speichel Reportage: Mit 66 Jahren: Ältester Bungee-Springer Herbst ABC: Goldener Oktober / Herbstmeister Auszeit: Hängepflanzen - Tipps von Gartenexperte Elmar Mai Tierisch prominent: Moderatorin Nina Ruge mit Haustier Clever einkaufen: Butter im Test Donnerstag, 25. September 2008, 12.15 Uhr drehscheibe Deutschland Zum letzten Mal gepflanzt - Aus für Linda-Kartoffel? Das Baby trinkt mit - Alkoholismus in der Schwangerschaft Hilfe bei verstopften Rohren - Unterwegs mit den Kanal-Engeln Donnerstag, 25. September 2008, 17.45 Uhr Leute heute mit Karen Webb Moritz Bleibtreu: Spielt Andreas Baader in dem Film "Der Baader Meinhof Komplex" Cavalli und Gucci: Mode aus Mailand Prinz Carl Philip von Schweden: Eröffnung einer Design-Ausstellung in Hamburg Donnerstag, 25. September 2008, 21.00 Uhr ZDF.reporter mit Norbert Lehmann Wohnen ohne zu zahlen - Wie Vermieter abgezockt werden Frisch verliebt mit 60 - Singles auf Partnersuche SOS in der Kieler Förde - Mit der Wasserschutzpolizei im Einsatz Donnerstag, 25. September 2008, 22.15 Uhr Maybrit Illner Thema: "Banken blank, Bürger blechen: Ist der Kapitalismus noch zu retten?" Die Gäste: Hilmar Kopper, ehemaliger Vorstandschef und Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Bank Arndt Günter Kirchhoff, Vorsitzender des BDI-Mittelstandsausschusses und Unternehmer Jürgen Trittin, designierter Spitzenkandidat Die Grünen Sahra Wagenknecht, linke Europaabgeordnete, Kommunistische Plattform Sollen die Kellnerin aus Kassel und der Schlosser aus Schwerin in Zukunft mit ein paar Euro Steuern mehr im Monat helfen, die tiefen schwarzen Löcher zu stopfen, die die Finanzjongleure an der Wallstreet aufgerissen haben? Klingt absurd. Ist aber so, wenn man US-Finanzminister Paulson ernst nimmt. Bushs Kassenwart verlangt ernsthaft, die großen Industrienationen sollten sich an der Rettung der amerikanischen Finanzinstitute beteiligen - die 700 Milliarden Dollar, die Washington zur Verfügung stellen will, seien nicht ausreichend. Steuergelder für Spekulanten? Auch in Deutschland fließen Milliarden aus der Staatskasse in angeschlagene Finanzriesen. Allein für die IKB haben der Bund und die KfW, mithin der Steuerzahler, 9,2 Milliarden aufgebracht. Selbst Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann mag nicht mehr an die "Selbstheilungskraft der Märkte" glauben. Und Linke-Chef Lafontaine triumphiert: Die US-Regierung habe keine andere Wahl, als "zu den Steinzeitrezepten des Sozialismus zurückzukehren, also Verstaatlichung." Der frühere Bundesfinanzminister und einige seiner neuen Parteifreunde haben die Turbulenzen der letzten Tage genutzt, um nicht nur die Verstaatlichung gescheiterter Finanzinstitute, sondern auch deutscher Unternehmen zu fordern. Die Familie Quandt, größter Anteilseigner bei BMW, müsse enteignet werden, findet Sahra Wagenknecht - und Lafontaine will die Unternehmerfamilie Schaeffler enteignen, die gerade Conti übernommen hat. Blanker Populismus? Oder stehen wir vor einer Zeitenwende? Nach dem Zusammenbruch des Sowjetimperiums zählte jahrelang die Überzeugung, die Privatwirtschaft sei dem Staat als Unternehmer immer weit überlegen. Ändert sich das jetzt? Ist der Staat doch manchmal der "bessere Unternehmer"? Gibt es eine Renaissance der Planwirtschaft - eine "DDR light", ausgerechnet von den USA ausgehend? Macht die Gier mancher Kapitalisten den Kapitalismus kaputt? Wie viele Regeln braucht der Markt? Und wie wird Marktwirtschaft wieder sozial? Über diese und andere Fragen diskutiert Maybrit Illner am Donnerstag um 22.15 Uhr im ZDF mit ihren Gästen. Donnerstag, 25. September 2008, 23.15 Uhr Johannes B. Kerner Gäste: Linda de Mol (Moderatorin, Schauspielerin, ZDF-Film "Kleine Lüge für die Liebe") Dieter Nuhr (Comedian) Franz Konz (Steuerexperte, Autor) Anthony Kennedy Shriver (JFK-Neffe, Thema "US-Wahl") Pressekontakt: ZDF-Pressestelle Telefon: 06131 / 70 - 2120 Telefon: 06131 / 70 - 2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: