ZDF

21 Nominierungen für ZDF und ZDF/3sat beim 10. deutschen Fernsehpreis Thomas Gottschalk präsentiert Fernsehgala im ZDF

    Mainz (ots) - Am Dienstag, 16. September 2008 wurden in Berlin die Nominierungen zum 10. Deutschen Fernsehpreis bekanntgegeben. Die neunköpfige Jury unter Vorsitz von Lutz Carstens (Chefredakteur TV Spielfilm) wählte aus rund 1200 Programmvorschlägen für 22 Fernsehpreiskategorien aus. Das ZDF ist mit 19 Nominierungen vertreten, außerdem gab es zwei weitere für ZDF/3sat: mit in der Summe insgesamt 21 Nominierungen ist das eine Spitzenposition.

    Mit insgesamt jeweils drei Nominierungen führen unter den ZDF-Programmen vier fiktionale Produktionen: "KDD - Kriminaldauerdienst" (Beste Serie, Bester Schnitt, Beste Musik), "Duell in der Nacht" (Beste Regie, Bestes Buch, Beste Schauspielerin Nebenrolle), "Die Todesautomatik" (Beste Regie, Beste Kamera, Bester Schauspieler) und "Bella Block: Weiße Nächte" (Bestes Buch, Bester Schauspieler Nebenrolle, Beste Musik).

    Die Nominierungen für ZDF-Produktionen auf einen Blick:

    Bester Fernsehfilm/Mehrteiler: "Das Wunder von Berlin" (ZDF/teamWorx Television & Film GmbH/ZDF Enterprises GmbH, Redaktion: Heike Hempel, Alexander Bickel, Sendung: 27. Januar 2008)

    Beste Serie: "KDD - Kriminaldauerdienst" (ZDF/Hofmann & Voges Entertainment GmbH, Redaktion: Axel Laustroer, Klaus Bassiner, Sendung: ab 2. Mai 2008)

    Beste Dokumentation: "Ein Artikel zuviel - Anna Politkowskaja und das System Putin" Dokumentarfilm von Eric Bergkraut (3sat/ZDF/SF/MDR/RBB/p.s. 72 productions GmbH/Zero One Film GmbH, Redaktion: Inge Classen, Sendung: 20. Februar 2008, 3sat)

    Beste Informationssendung: Beste Wissenssendung: "neues" Moderation: Yve Fehring (3sat/ZDF, Redaktion: Leo Boehner, Sendung: sonntags, 16.30 Uhr, 3sat)

    Beste Sportsendung: "Olympia Highlights" Moderation und Interviews: Katrin Müller Hohenstein, Johannes B. Kerner (ZDF, verantwortlich: Eberhard Figgemeier, Dieter Gruschwitz, Thomas Fuhrmann, Sendung: ab 12. August 2008)

    Beste Regie: Matti Geschonneck für "Duell in der Nacht" (ZDF/Network Movie GmbH, Redaktion: Daniel Blum, Sendung: 7. Januar 2008)

    Niki Stein für "Die Todesautomatik" (ZDF/Polyphon Film- und Fernsehgesellschaft mbH, Redaktion: Sophie Venga Fitz, Sendung: 26. November 2007)

    Bestes Buch: In dieser Kategorie ist das ZDF mit drei Produktionen konkurrenzlos: Katrin Bühlig für "Bella Block: Weiße Nächte" (ZDF/Ufa Film & TV Produktion GmbH, Redaktion: Pit Rampelt, Sendung: 27.10.2007)

    Frauke Hunfeld für "Ein riskantes Spiel" (ZDF/Hager Moss Film GmbH, Redaktion: Karina Ulitzsch, Caroline von Senden, Sendung: 20. Oktober 2008)

    Daniel Nocke für "Duell in der Nacht" (ZDF/Network Movie GmbH, Redaktion: Daniel Blum, Sendung: 7. Januar 2008)

    Bester Schauspieler: Misel Maticevic für "Die Todesautomatik" (ZDF/Polyphon Film- und Fernsehgesellschaft mbH, Redaktion: Sophie Venga Fitz, Sendung: 26. November 2007)

    Beste Schauspielerin: Katharina Wackernagel für "Mein Mörder kommt zurück" (ZDF/teamWorx Television & Film GmbH, Redaktion: Heike Hempel, Alexander Bickel, Sendung: 8. Oktober 2007)

    Bester Schauspieler Nebenrolle: Michael Gwisdek für "Das Wunder von Berlin" (ZDF/teamWorx Television & Film GmbH/ZDF Enterprises GmbH, Redaktion: Heike Hempel, Alexander Bickel, Sendung: 27. Januar 2008)

    Thomas Sarbacher für "Bella Block: Weiße Nächte" (ZDF/Ufa Film & TV Produktion GmbH, Redaktion: Pit Rampelt, Sendung: 27.10.2007)

    Beste Schauspielerin Nebenrolle: Silke Bodenbender für "Eine folgenschwere Affäre" (ZDF/ABC-Studio, Redaktion: Gabriele Heuser, Sendung: 3. Dezember 2007)

    Ina Weisse für "Duell in der Nacht" (ZDF/Network Movie GmbH, Redaktion: Daniel Blum, Sendung: 7. Januar 2008)

    Beste Moderation Information: Bester Auslandsreporter ZDF-Korrespondentin Diana Zimmermann für ihre Berichterstattung aus China

    Beste Kamera: Arthur W. Ahrweiler für "Die Todesautomatik" (ZDF/Polyphon Film- und Fernsehgesellschaft mbH, Redaktion: Sophie Venga Fitz, Sendung: 26. November 2007)

    Bester Schnitt: Philipp Stahl für "KDD - Kriminaldauerdienst" (ZDF/Hofmann & Voges Entertainment GmbH, Redaktion: Axel Laustroer, Klaus Bassiner, Sendung: ab 2. Mai 2008)

    Beste Musik: Karim Sebastian Elias für "Bella Block: Weiße Nächte" (ZDF/Ufa Film & TV Produktion GmbH, Redaktion: Pit Rampelt, Sendung: 27.10.2007)

    Christoph M. Kaiser und Julian Maas für "KDD - Kriminaldauerdienst" (ZDF/Hofmann & Voges Entertainment GmbH, Redaktion: Axel Laustroer, Klaus Bassiner, Sendung: ab 2. Mai 2008)

    Der zehnte Deutsche Fernsehpreis, dieses Jahr unter Federführung des ZDF, wird am Samstag, 11. Oktober 2008 im Kölner Coloneum verliehen. Erst an diesem Tag entscheidet die Jury, welche der nominierten Programme und TV-Leistungen ausgezeichnet werden. Durch die Veranstaltung, die das ZDF am Sonntag, 12. Oktober 2008, 20.15 Uhr überträgt, führt Thomas Gottschalk.

    Der Deutsche Fernsehpreis wird seit 1999 von ARD, ZDF, RTL und Sat.1 zur Würdigung hervorragender Leistungen für das Fernsehen verliehen. Die Mitglieder der diesjährigen Jury sind: Prof. Dr. Miriam Meckel (Professorin für Kommunikationsmanagement), Christian Becker (Produzent Rat Pack Film), Lutz Carstens (Vorsitzender, Chefredakteur TV Spielfilm), Klaudia Wick (freie Journalistin und Autorin), Sophie von Kessel (Schauspielerin), Barbara Schöneberger (Moderatorin und Schauspielerin), Bettina Böttinger (Produzentin Encanto), Heike Richter-Karst (Produzentin AllMedia Pictures) und Dieter Anschlag (Chefredakteur Funkkorrespondenz).

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121



Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: