ZDF

"Die Vampirprinzessin" im ZDF: "Terra X"-Dokumentation über die Wurzeln des Dracula-Mythos

    Mainz (ots) - Ein untoter Adliger mit Heroenkräften, der in der Nacht arglose Sterbliche heimsucht, um ihnen den Lebenssaft auszusaugen - Bram Stokers Romanfigur "Dracula" ist weltberühmt. Die Vampirlegende über den transsilvanischen Grafen ist allerdings keineswegs allein der Fantasie eines viktorianischen Autors entsprungen: Die "Terra X"-Dokumentation "Die Vampirprinzessin" stellt am Sonntag, 14. September 2008, 19.30 Uhr im ZDF die tragische Lebensgeschichte einer österreichischen Prinzessin als eine der Wurzeln der Legende dar.

    Mit einem überraschenden Fund am Rande der idyllischen Kleinstadt Krumau in Tschechien beginnt die Spurensuche der Filmautoren Klaus T. Steindl und Andreas Sulzer. Dort war ein Archäologenteam aus Prag 2007 auf drei sogenannte "Vampirgräber" gestoßen. Das heißt: Zeitgenossen der Toten hatten versucht, diese durch Pfählung oder andere rituelle Handlungen zu bannen. Eine gerichtsmedizinische Untersuchung der Knochen ergab, dass die Gräber aus dem frühen 18. Jahrhundert stammen, einer Epoche, in der Teile Europas von einer regelrechten Vampirhysterie beherrscht wurden. Der Wiener Medienwissenschaftler Rainer Köppl stieß auf eine Verbindung zu der früheren Herrscherin des Schlosses Krumau: Eleonore von Schwarzenberg. Die geheimnisvolle Adlige hatte sich zur Zeit der größten Vampirhysterie im k.u.k.-Österreich den Unmut ihrer Untertanen zugezogen und sich die Hofbeamten Wiens zu Feinden gemacht. Ihr Hang zum Okkulten brachte ihr zweifelhaften Ruhm ein. 1741 verstarb die Prinzessin, die erst mit 40 Jahren den ersehnten Thronfolger geboren hatte, nach einer mysteriösen Krankheit.

    Die Dokumentation geht der Frage nach, woran die Fürstin tatsächlich gestorben ist. Hat man Eleonore für einen Vampir gehalten und ebenfalls das Vampirritual durchgeführt? Als Rainer Köppl schließlich das Grab der Fürstin untersuchen ließ und eine Sonde in die Gruft der "Vampirprinzessin" hinabschickte, machte der Forscher eine erstaunliche Entdeckung.

    Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/dievampirprinzessin

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: