ZDF

Symposium zur molekularen Küche im ZDF-Sendezentrum / Mit Wissenschaftlern, Sterneköchen und Journalisten

    Mainz (ots) - Unter dem Motto "Die Reise des Xanthan" findet am Montag, 1. September 2008, im ZDF-Sendezentrum in  Mainz ein aktuelles Symposium zu Fragen des molekularen Kochens statt. Wissenschaftler, Sterneköche und Journalisten diskutieren vor rund 300 Teilnehmern über den neuesten Ernährungstrend, der in die Spitzengastronomie ebenso Einzug gehalten hat wie in die alltägliche Küche, in Großbetriebe und Kantinen.

    Neue Hilfsmittel und Zusatzstoffe wie das Verdickungsmittel Xanthan sorgen für überraschende Texturen und Geschmackserlebnisse: heißes Eis etwa, das im Mund kalt schmilzt, Ketchup aus Früchten oder "Garnelen" aus Melonen. Alles nur fauler Zauber, oder hat die molekulare Küche mehr zu bieten? Welchen Einfluss haben die neuen Zusatzstoffe auf Geschmacksbildung und Gesundheit? Erstmals bieten "ZDF.umwelt" und der Wiesbadener Verlag Tre Torri eine Plattform, auf der Forscher und Akteure alle Aspekte des neuen Kochtrends beleuchten.

    Referenten und Podiumsteilnehmer sind unter anderen der Polymerforscher und Buchautor Prof. Thomas Vilgis aus Mainz, der Chemiker und Sensorik-Experte Dr. Andreas Dunkel (TU München), der Mediziner Dr. Thomas Elrott (Uni Göttingen) und die Ernährungswissenschaftlerin und "ZDF.umwelt"-Expertin Ulrike Gonder, der Journalist Jörg Zipprick ("stern") und der Autor Hans-Ulrich Grimm ("Die Suppe lügt"). Die deutschen Sternköche Joachim Wissler, Thomas Bühner, Michael Hoffmann, Jörg Sackmann, Hans-Stefan Steinheuer, Heiko Antoniewicz und Biospitzenkoch Christian Kolb zeigen Beispiele aus der Praxis der Gourmet-Küche. Die Veranstaltung moderieren Volker Angres, Redaktionsleiter von "ZDF.umwelt", und Dr. Gunther Hirschfelder von der Universität Bonn.

    Zum Abschluss der Veranstaltung geben die Köche des Tages nach dem theoretischen Diskurs einen praktischen Einblick in die neue Molekular-Küche und präsentieren "kreative Variationen vom deut¬schen Ochsen". Die sechs ausgewählten Ochsenrassen aus der Rhön, dem Westerwald oder aus der Eifel gehören aufgrund ihrer besonde¬ren und artgerechten Aufzucht zu den hochwertigsten Fleischsorten überhaupt. Zubereitet werden die Ochsen auf verschiedenste Weise nach Art der molekularen Küche: geschmort, im Sous-Vide-Verfahren gegart oder kurz gebraten.

    Fotos sind ab 14.00 Uhr erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/zdfumwelt

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: